Todd Karns

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Roscoe Todd Karns (* 15. Januar 1921 in Hollywood, Kalifornien; † 5. Februar 2000 in Ajijic, Jalisco, Mexiko) war ein US-amerikanischer Schauspieler.[1]

Leben und Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Roscoe Todd Karns wurde als eines von zwei Kindern des Charakterschauspielers Roscoe Karns und seiner Ehefrau Mary M. Fraso geboren. Die Eltern hatten ein Jahr vor seiner Geburt geheiratet und blieben bis zu Roscoe Karns Tod im Jahre 1970 verheiratet. Um sich von seinem bekannten Vater zu unterscheiden, ließ Roscoe Todd Karns bei seinen Filmauftritten den ersten Vornamen wegfallen. Er begann seine Laufbahn als Schauspieler Anfang der 1940er-Jahre mit der Rolle des Harry Land in der Andy Hardy-Filmreihe an der Seite von Mickey Rooney. Allerdings wurde seine Filmkarriere bereits nach nur drei Filmen von einem Einsatz im Zweiten Weltkrieg bei den United States Army Air Corps unterbrochen. Sein erster Film nach Kriegsende war Ist das Leben nicht schön? (1946), in welchem er in seiner wohl bekanntesten Rolle James Stewarts jüngeren Bruder Harry Bailey verkörperte. Im selben Jahr heiratete er seine Ehefrau Katherine Karns, sie blieben bis zu seinem Tod verheiratet.

Der Filmklassiker Ist das Leben nicht schön? – welcher damals ein Flop an den Kinokassen war und erst Jahrzehnte später Popularität durch Ausstrahlungen im US-Fernsehen gewann – brachte Karns allerdings keinen Karriereschub. Stattdessen musste er sich in den folgenden Jahren meistens mit kleinen Nebenrollen in Filmen begnügen, etwa in Die Caine war ihr Schicksal (1954). In den 1950er-Jahren kam er zu einigen Gastrollen im Fernsehen und spielte den Sidekick seines Vaters in der Detektivserie Rocky King, Inside Detective. Mitte der 1950er-Jahre zog er sich aus dem Film- und Fernsehgeschäft zurück. 1971 zog er mit seiner Ehefrau und ihren drei Kindern nach Mexiko, wo er das englischsprachige Theater „The Lakeside Little Theater“ öffnete. Er arbeitete dort bis zu seinem Tod als Theaterproduzent und Regisseur.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Nachruf auf Todd Karns bei der Los Angeles Times