Tomb of the Mutilated

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tomb of the Mutilated
Studioalbum von Cannibal Corpse
Veröffentlichung 1992
Label Metal Blade
Format CD, LP
Genre Death Metal
Anzahl der Titel 9
Laufzeit 35 min 11 s

Besetzung

Produktion Scott Burns
Studio Morrisound Recording, Tampa, Florida
Chronologie
Butchered at Birth
(1991)
Tomb of the Mutilated The Bleeding
(1994)

Tomb of the Mutilated (engl. für Grab der Verstümmelten) ist das dritte Studioalbum der US-amerikanischen Death-Metal-Band Cannibal Corpse. Es ist das letzte Album mit dem Gitarristen Bob Rusay.

Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wie schon die beiden Vorgänger[1] wurde das Album in Deutschland von der Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien indiziert[1]. Somit musste für den deutschen Markt eine Fassung herausgebracht werden, auf welcher ein „neutrales“ Covergemälde abgebildet wurde. Ebenso wurden die Texte nicht abgedruckt. Das ursprüngliche Cover zeigte zwei Zombies, der männliche befriedigt den weiblichen, an einen Sarkophag gelehnten Zombie oral. Das neutrale Cover zeigt einen Zombie mit einem Messer, der vor einer zugedeckten Frau steht. Beide Bilder wurden von Vincent Locke gezeichnet. Der Band wurde zudem auf Bestreben der saarländischen Lehrerin Christa Jenal das Spielen der Lieder auf Konzerten in Deutschland verboten. 2006 wurde das Verbot jedoch aufgehoben.

Trivia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Lied Hammer Smashed Face ist im Film Ace Ventura – Ein tierischer Detektiv zu hören. Der Protagonist, gespielt von Jim Carrey, besucht ein Cannibal-Corpse-Konzert, die Band spielt dort dieses Lied. Die ursprüngliche Version der Szene ging mehrere Minuten. Sie zeigte Ventura auf der Flucht vor seinen Verfolgern beim Stagediving. In der veröffentlichten Fassung des Films ist jedoch nur ein kleiner Ausschnitt zu sehen.

Titelliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Hammer Smashed Face – 4:02
  2. I Cum Blood – 3:41
  3. Addicted to Vaginal Skin – 3:30
  4. Split Wide Open – 3:01
  5. Necropedophile – 4:05
  6. The Cryptic Stench – 3:56
  7. Entrails Ripped from a Virgin’s Cunt – 4:15
  8. Post Mortal Ejaculation – 3:36
  9. Beyond the Cemetery – 4:55

Bonustrack der neu gemasterten Version[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. I Cum Blood (Live)
  2. I Cum Blood (Live-Video)

Singleauskopplung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Lied Hammer Smashed Face wurde sowohl als Single als auch als EP veröffentlicht. In Deutschland wurde die Originalversion indiziert[1] und eine weitere Version mit anderem Cover veröffentlicht. Die Single enthält neben dem Titellied zwei Coverversionen. Auf der EP-Version befinden sich zusätzlich zwei Lieder vom Debütalbum Eaten Back to Life und Butchered at Birth.

EP-Version[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Hammer Smashed Face – 4:04
  2. The Exorcist (Coverversion von Possessed) – 4:37
  3. Zero the Hero (Coverversion von Black Sabbath) – 6:35
  4. Meat Hook Sodomy – 5:47
  5. Shredded Humans – 5:12

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Indizierte Tonträger (Memento vom 25. Juli 2005 im Internet Archive).