Traditional

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.

Der Ausdruck Traditional (engl.) bezeichnet im engeren Sinne die angelsächsische bzw. keltische Version des Volksliedes. Ebenso wird auch eine bestimmte Art des angelsächsischen Volkstanzes Traditional genannt. Seit einiger Zeit wird die Bezeichnung Traditional jedoch auch für Volkslieder anderer Länder verwendet. Dagegen werden die früher gebräuchlichen deutschen, das Genre bezeichnenden Begriffe Volksmusik oder Folkmusik bzw. Folklore entgegen ihrer eigentlichen Bedeutung zunehmend von den kommerzialisierten Musikrichtungen Folk und Volkstümliche Musik verwendet und damit zweckentfremdet.

Die Verwendung des Begriffes soll verdeutlichen, dass, anders als beim Folk, ein Traditional zumeist viel älter und ursprünglicher und ursächlich aus dem Volke entstanden ist. Traditionals sind deshalb grundsätzlich gemeinfrei. Scarborough Fair ist zum Beispiel ein englisches Traditional, das von Simon and Garfunkel und anderen Künstlern neu interpretiert wurde.

Obwohl sich die US-amerikanische Kultur erst später entwickelt hat, werden im alltäglichen Sprachgebrauch inzwischen auch amerikanische Folksongs wie Oh, Susannah (I Come From Alabama) oder Gospels wie Michael, Row the Boat Ashore als Traditionals bezeichnet.