Triportheidae

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Triportheidae
Triportheus angulatus

Triportheus angulatus

Systematik
Überkohorte: Clupeocephala
Kohorte: Otomorpha
Unterkohorte: Ostariophysi
Otophysa
Ordnung: Salmlerartige (Characiformes)
Familie: Triportheidae
Wissenschaftlicher Name
Triportheidae
Fowler, 1940

Die Triportheidae sind eine Familie aus der Ordnung der Salmlerartigen die in Südamerika und auf der Karibikinsel Trinidad[1] beheimatet ist. Die Familie besteht aus drei Unterfamilien und zwei Gattungen, die keiner Unterfamilie zugeordnet werden. Alle wurden ursprünglich in die Familie der Echten Salmler (Characidae) gestellt. Die nahe Verwandtschaft dieser Gruppen gründet sich ausschließlich auf den Vergleich von DNA-Sequenzen aus zwei Genen der mitochondrialen DNA und von drei Genen aus dem Zellkern und wird bisher nicht durch morphologische Merkmale gestützt.

Die Fische sind langgestreckt, überwiegend silbrig gefärbt und werden 4,2[2] bis fast 25[3][1] cm lang. Sie leben überwiegend im Freiwasser in Schwärmen.

Systematik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gegenwärtig zählen 23 Arten in fünf Gattungen zur Familie Triportheidae.

Die Triportheidae sind wahrscheinlich die Schwestergruppe einer von den Beilbauchsalmlern (Gasteropelecidae) und den forellen- bzw. lachsähnlichen Bryconidae (Bryconinae u. Salmininae) gebildeten Klade. Alle drei zusammen sind die Schwestergruppe der Echten Salmler.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Mariguela, T.C., Roxo, F.F., Foresti, F., Oliveira, C. (2015): Phylogeny and biogeography of Triportheidae (Teleostei: Characiformes) based on molecular data. Molecular Phylogenetics and Evolution, Dezember 2015. doi:10.1016/j.ympev.2015.11.018
  • Oliveira, C., G.S. Avelino, K.T. Abe, T.C. Mariguela, R.C. Benine, G. Orti, R.P. Vari & R.M. Correa e Castro, 2011. Phylogenetic relationships within the speciose family Characidae (Teleostei: Ostariophysi: Characiformes) based on multilocus analysis and extensive ingroup sampling. BMC Evolutionary Biology 2011, 11:275 doi:10.1186/1471-2148-11-275

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Triportheus elongatus auf Fishbase.org (englisch)
  2. Engraulisoma taeniatum auf Fishbase.org (englisch)
  3. Triportheus culter auf Fishbase.org (englisch)