B-Junioren-Bundesliga

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von U-17-Bundesliga)
Wechseln zu: Navigation, Suche
B-Junioren-Bundesliga
Verband Deutscher Fußball-Bund
Erstaustragung 2007
Hierarchie 1. Liga
Mannschaften 42 (14 je Staffel)
Meister Bayer 04 Leverkusen
Aktuelle Saison 2016/17
Website dfb.de/b-junioren-bundesligaVorlage:InfoboxFußballwettbwerb/Wartung/Webseite
Qualifikation für Endrunde um die Meisterschaft
↓ Nach Verbandszugehörigkeit:
B-Junioren-Regionalligen (II)
0Nord
0Nordost
0Südwest
B-Junioren-Verbandsligen (II)
0Mittelrheinliga
0Niederrheinliga
0Westfalenliga
B-Junioren-Oberligen (II)
0Hessen
0Baden-Württemberg
0Bayernliga

Die B-Junioren-Bundesliga (auch B-Jugend-Bundesliga oder U17-Bundesliga) ist die höchste deutsche Spielklasse für U17-Fußballmannschaften. Sie wurde 2007 gegründet und ist in die Staffeln Nord/Nordost, Süd/Südwest und West mit jeweils 14 Mannschaften gegliedert. Ihre jeweiligen drei Staffelsieger sowie einer der Vizemeister spielen zum Saisonende den deutschen B-Jugend-Meister aus.

Vorläufer der B-Junioren-Bundesliga waren die B-Jugend-Regionalligen. Im Sommer 2007 wurden die Regionalligen Nord und Nordost sowie Süd und Südwest jeweils zu Bundesliga-Staffeln zusammengelegt. Die Regionalliga-Staffel West wurde lediglich aufgewertet.

Staffeleinteilung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Staffel Nord/Nordost spielen Mannschaften des Norddeutschen und des Nordostdeutschen Fußballverbands. Der Bundesligastaffel sind die Regionalligen Nord und Nordost untergeordnet. Die Meister dieser beiden Regionalligen steigen direkt auf. Die Vizemeister spielen in Hin- und Rückspiel den dritten Aufsteiger aus.

In der Staffel Süd/Südwest spielen Mannschaften des Süddeutschen und des Südwestdeutschen Fußballverbandes. Der Bundesligastaffel sind die Oberligen Hessen und Baden-Württemberg, die Regionalliga Südwest und die Bayernliga untergeordnet. Die Meister der Bayernliga und der Oberliga Baden-Württemberg steigen direkt in die Bundesliga auf. Die Meister der Regionalliga Südwest und der Oberliga Hessen ermitteln in Hin- und Rückspiel den dritten Aufsteiger.

In der Staffel West spielen Mannschaften des Westdeutschen Fußballverbandes. Der Bundesligastaffel sind die Verbandsligen Westfalen, Niederrhein und Mittelrhein untergeordnet, deren Meister in die Bundesliga aufsteigen.

Modus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jede Mannschaft spielt zweimal gegen alle anderen Mannschaften ihrer Staffel; einmal auf eigenem Platz und einmal auswärts. Ein Sieg wird mit drei, ein Unentschieden mit einem Punkt belohnt. Die am Saisonende jeweils drei letztplatzierten Mannschaften der Staffeln steigen ab.

Das Halbfinale der Endrunde wird im Hin- und Rückspiel, das Finale in einem Spiel ausgetragen. In der Saison 2007/08 spielten in dieser Endrunde die drei Staffelsieger sowie der Vizemeister der Staffel Süd um die deutsche Meisterschaft. Seit Beginn der Saison 2008/09 qualifiziert sich jedoch nicht mehr automatisch der Vizemeister der Süd-Staffel, sondern der Vize-Meister derjenigen Staffel, die in drei vorhergehenden Spielzeiten die erfolgreichsten Teilnehmer der Endrunde stellte. Zu deren Bestimmung wird eine Leistungstabelle erstellt, in der für die Deutsche Meisterschaft drei Punkte, für die Endspielteilnahme zwei Punkte und für die beiden unterlegenen Halbfinalisten jeweils ein Punkt vergeben werden. Bezogen auf die Staffel, die zwei Teilnehmer gestellt hat, werden jedoch nur die Punkte des Bestplatzierten gewertet. Sollten zwei Staffeln die gleiche Punktzahl erreicht haben, entscheidet das Ergebnis der vorangegangenen Saison.

Die Leistungstabelle für die Meisterschaft 2018 errechnet sich aus den Ergebnissen der Spieljahre 2015, 2016 und 2017:

Jahr Nord/Nordost Süd/Südwest West
2015 1 2 3
2016 1 1 3
2017 2 3 1
Insgesamt 4 6 7

Damit stellt die Staffel West zwei Vertreter für die Endrunde 2018.

Staffelsieger und Meister[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saison Nord/Nordost Süd/Südwest West Zweitplatzierter1
2007/08 Hertha BSC TSG 1899 Hoffenheim Borussia Dortmund 1. FC Kaiserslautern (S/SW)
2008/09 VfL Wolfsburg FC Bayern München Borussia Mönchengladbach VfB Stuttgart (S/SW)
2009/10 Hertha BSC Eintracht Frankfurt Bayer 04 Leverkusen VfB Stuttgart (S/SW)
2010/11 Werder Bremen VfB Stuttgart 1. FC Köln TSG 1899 Hoffenheim (S/SW)
2011/12 Hertha BSC 1. FC Nürnberg 1. FC Köln VfB Stuttgart (S/SW)
2012/13 Hertha BSC VfB Stuttgart FC Schalke 04 Werder Bremen (N/NO)
2013/14 RB Leipzig 1. FSV Mainz 05 Borussia Dortmund Hertha BSC (N/NO)
2014/15 RB Leipzig VfB Stuttgart Borussia Dortmund Hannover 96 (N/NO)
2015/16 VfL Wolfsburg VfB Stuttgart Borussia Dortmund Bayer 04 Leverkusen (W)
2016/17 Werder Bremen FC Bayern München FC Schalke 04 Borussia Dortmund (W)
1 Team das als Zweitplatzierter an der Endrunde teilgenommen hat..

Teilnehmer Saison 2015/16[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Staffel Nord/Nordost Staffel Süd/Südwest Staffel West
Berlin
00Hertha BSC
00Tennis Borussia Berlin
001. FC Union Berlin (N)

Brandenburg
00kein Vertreter

Bremen
00SV Werder Bremen

Hamburg
00Hamburger SV
00FC St. Pauli

Mecklenburg-Vorpommern
00kein Vertreter

Niedersachsen
00Eintracht Braunschweig
00Hannover 96
00VfL Wolfsburg
00VfL Osnabrück (N)

Sachsen
00SG Dynamo Dresden (N)
00RB Leipzig (M)

Sachsen-Anhalt
001. FC Magdeburg

Schleswig-Holstein
00kein Vertreter

Thüringen
00FC Carl Zeiss Jena

Baden
00TSG 1899 Hoffenheim
00Karlsruher SC

Bayern
00SpVgg Greuther Fürth
00FC Bayern München
00FC Augsburg (N)
00TSV 1860 München
001. FC Nürnberg

Hessen
00Eintracht Frankfurt

Rheinland
00kein Vertreter

Saarland
00SV Elversberg (N)

Südbaden
00SC Freiburg

Südwest
001. FSV Mainz 05
001. FC Kaiserslautern

Württemberg
00VfB Stuttgart (M)
00Stuttgarter Kickers (N)

Mittelrhein
001. FC Köln
00Bayer 04 Leverkusen
00FC Hennef 05 (N)

Niederrhein
00MSV Duisburg
00Fortuna Düsseldorf
00Rot-Weiss Essen
00Borussia Mönchengladbach
00Rot-Weiß Oberhausen (N)

Westfalen
00Arminia Bielefeld
00VfL Bochum
00Borussia Dortmund (M) (DM)
00FC Schalke 04
00Sportfreunde Siegen (N)
00SC Paderborn 07

(N): Aufsteiger
(M): Staffel-Meister
(DM): Deutscher Meister

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]