B-Junioren-Bundesliga 2021/22

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
B-Junioren-Bundesliga 2021/22
Logo der B-Junioren Bundesliga
Meister FC Schalke 04 (3. Titel)
Absteiger Holstein Kiel (Nord/Nordost)
Energie Cottbus (Nord/Nordost)
Hertha 03 Zehlendorf (Nord/Nordost)
Eintracht Braunschweig (Nord/Nordost)
Hallescher FC (Nord/Nordost)
Alemannia Aachen (West)
SV Lippstadt 08 (West)
SG Unterrath (West)
Wuppertaler SV (West)
1. FC Kaiserslautern (Süd/Südwest)
FSV Frankfurt (Süd/Südwest)
1. FC Heidenheim (Süd/Südwest)
SV Wehen Wiesbaden (Süd/Südwest)
FC Ingolstadt 04 (Süd/Südwest)
SV Elversberg (Süd/Südwest)
SSV Reutlingen 05 (Süd/Südwest)
Mannschaften 57
Spiele 517 + 5 Play-off-Spiele
Tore 1.781  (ø 3,41 pro Spiel)
2020/21
Ligen der Landesverbände ↓

Die Saison 2021/22 war die 15. Spielzeit der B-Junioren-Bundesliga. Die Eröffnung fand am 15. August (Staffeln Nord/Nordost und Süd/Südwest) bzw. am 11. September 2021 (Staffel West) statt, das Endspiel um die Meisterschaft am 8. Mai 2022.[1]

Nachdem die Vorsaison aufgrund der COVID-19-Pandemie nach einer Entscheidung des DFB vom 23. April 2021 vorzeitig für beendet erklärt und nicht gewertet wurde, nahm kein amtierender Meister teil. Da die Abstiege weiterhin temporär ausgesetzt wurden, bestand das Teilnehmerfeld aus den 52 Teilnehmern der vorherigen Spielzeit sowie den fünf Aufsteigern. Die Benennung selbiger erfolgte durch die jeweiligen Spielklassenträger in eigener Zuständigkeit[2], jedoch wurde kein neuer Teilnehmer für die Staffel West gemeldet.[3] Darüber hinaus wurde vorab der Spielmodus angepasst – in dieser Saison absolvierte jede Staffel lediglich eine Einfachrunde.[1]

Staffel Nord/Nordost[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

B-Junioren-Bundesliga 2021/22
Meister Hertha BSC
Absteiger Holstein Kiel
Energie Cottbus
Hertha 03 Zehlendorf
Eintracht Braunschweig
Hallescher FC
Mannschaften 19
Spiele 171
Tore 531  (ø 3,11 pro Spiel)
Torschützenkönig Alex da Graca Marques (Hamburger SV)
Oliver Rölke (Hertha BSC), je 13 Tore
B-Junioren-Bundesliga 2021/22 (Staffel Nord/Nordost)

Als Quotientenmeister der B-Junioren-Regionalligen Nord und Nordost nahmen Hansa Rostock sowie der FC Erzgebirge Aue, der erstmals in die Bundesliga aufsteigen konnte, teil.

Tabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Hertha BSC  18  15  3  0 057:900 +48 48
 2. Hamburger SV  18  12  3  3 041:170 +24 39
 3. FC St. Pauli  18  12  2  4 038:140 +24 38
 4. Chemnitzer FC  18  11  1  6 026:210  +5 34
 5. VfL Wolfsburg  18  9  6  3 042:210 +21 33
 6. RB Leipzig  18  10  3  5 034:230 +11 33
 7. Dynamo Dresden  18  10  1  7 031:230  +8 31
 8. Werder Bremen  18  9  3  6 043:330 +10 30
 9. 1. FC Union Berlin  18  9  2  7 026:210  +5 29
10. Hannover 96  18  9  2  7 027:300  −3 29
11. FC Viktoria 1889 Berlin  18  8  0  10 025:300  −5 24
12. Hansa Rostock (N)  18  7  2  9 023:280  −5 23
13. FC Erzgebirge Aue (N)  18  4  5  9 013:290 −16 17
14. FC Carl Zeiss Jena  18  5  1  12 014:260 −12 16
15. Holstein Kiel  18  4  4  10 026:400 −14 16
16. Energie Cottbus  18  4  4  10 024:470 −23 16
17. Hertha 03 Zehlendorf  18  4  0  14 017:320 −15 12
18. Eintracht Braunschweig  18  2  5  11 012:340 −22 11
19. Hallescher FC  18  2  3  13 012:530 −41 09
Stand: Endstand
  • Teilnahme an der Endrunde um die deutsche Meisterschaft
  • Abstieg in die Regionalligen Nord oder Nordost
  • (N) Aufsteiger aus den Regionalligen

    Staffel West[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    B-Junioren-Bundesliga 2021/22
    Meister FC Schalke 04
    Absteiger Alemannia Aachen
    SV Lippstadt 08
    SG Unterrath
    Wuppertaler SV
    Mannschaften 17
    Spiele 136
    Tore 465  (ø 3,42 pro Spiel)
    Torschützenkönig Mohammad Mahmoud (VfL Bochum), 19 Tore
    B-Junioren-Bundesliga 2021/22 (Staffel West)

    Aufgrund des späteren Staffelstarts absolvierte das Teilnehmerfeld exklusive des Wuppertaler SV vor der Ligasaison einen Ligapokal, um den Teams bereits vorab Spielpraxis unter Wettkampfbedingungen zu ermöglichen.[4]

    Tabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
     1. FC Schalke 04 (L)  16  14  1  1 048:600 +42 43
     2. Fortuna Düsseldorf  16  13  2  1 047:160 +31 41
     3. Borussia Mönchengladbach  16  12  2  2 042:100 +32 38
     4. Borussia Dortmund  16  9  4  3 040:170 +23 31
     6. VfL Bochum  16  10  0  6 047:250 +22 30
     5. Preußen Münster  16  9  1  6 031:260  +5 28
     7. SC Paderborn 07  16  8  3  5 035:260  +9 27
     8. 1. FC Köln  16  7  2  7 029:220  +7 23
     9. SC Fortuna Köln  16  7  1  8 017:280 −11 22
    10. Rot-Weiss Essen  16  7  1  8 018:310 −13 22
    11. Arminia Bielefeld  16  5  5  6 026:280  −2 20
    12. Bayer 04 Leverkusen  16  6  2  8 021:250  −4 20
    13. FC Hennef 05  16  6  0  10 016:260 −10 18
    14. Alemannia Aachen  16  3  2  11 016:410 −25 11
    15. SV Lippstadt 08  16  3  0  13 013:460 −33 09
    16. SG Unterrath  16  1  4  11 012:400 −28 07
    17. Wuppertaler SV  16  0  2  14 007:520 −45 02
    Stand: Endstand
  • Teilnahme an der Endrunde um die deutsche Meisterschaft
  • Abstieg in die Verbandsligen Mittelrhein, Westfalen oder Niederrhein
  • (L) Sieger des Weststaffel-Ligapokals

    Staffel Süd/Südwest[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    B-Junioren-Bundesliga 2021/22
    Meister VfB Stuttgart
    Absteiger 1. FC Kaiserslautern
    FSV Frankfurt
    1. FC Heidenheim
    SV Wehen Wiesbaden
    FC Ingolstadt 04
    SV Elversberg
    SSV Reutlingen 05
    Mannschaften 21
    Spiele 210
    Tore 772  (ø 3,68 pro Spiel)
    Torschützenkönig Maurice Krattenmacher (SpVgg Unterhaching), 23 Tore
    B-Junioren-Bundesliga 2021/22 (Staffel Süd/Südwest)

    Als Aufsteiger aus der A-Jugend-Bayernliga gelangte der FC Ingolstadt 04, nachdem er sich in zwei Entscheidungsspielen Ende Juni 2021 gegen den SSV Jahn Regensburg durchgesetzt hatte, in die B-Junioren-Bundesliga. Die SV Elversberg (B-Jugend Regionalliga Südwest) sowie Rot-Weiss Frankfurt (B-Junioren-Hessenliga) konkurrierten parallel dazu ebenfalls in zwei Partien um einen weiteren Platz in der Liga, den sich Elversberg sichern konnte. Aus der B-Jugend-Oberliga Baden-Württemberg kam der SSV Reutlingen 05 neu hinzu. Reutlingen belegte den vierten Rang, hatte jedoch drei nicht aufstiegsberechtigte Zweitmannschaften vor sich und schaffte es so erstmals in die Bundesliga.

    Tabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
     1. VfB Stuttgart  20  17  3  0 067:170 +50 54
     2. SpVgg Unterhaching  20  16  0  4 048:300 +18 48
     3. TSG 1899 Hoffenheim  20  12  4  4 049:300 +19 40
     4. SC Freiburg  20  12  3  5 056:320 +24 39
     5. 1. FSV Mainz 05  20  11  5  4 051:260 +25 38
     6. FC Bayern München  20  12  2  6 053:320 +21 38
     7. 1. FC Nürnberg  20  10  3  7 051:290 +22 33
     8. FC Augsburg  20  10  3  7 041:320  +9 33
     9. SV Darmstadt 98  20  11  0  9 037:400  −3 33
    10. SpVgg Greuther Fürth  20  9  4  7 030:290  +1 31
    11. Karlsruher SC  20  7  6  7 031:270  +4 27
    12. Eintracht Frankfurt  20  7  5  8 030:330  −3 26
    13. TSV 1860 München  20  8  2  10 026:290  −3 26
    14. Stuttgarter Kickers  20  8  1  11 031:370  −6 25
    15. 1. FC Kaiserslautern  20  7  2  11 043:450  −2 23
    16. FSV Frankfurt  20  6  2  12 025:350 −10 20
    17. 1. FC Heidenheim  20  5  4  11 032:510 −19 19
    18. SV Wehen Wiesbaden  20  6  1  13 024:500 −26 19
    19. FC Ingolstadt 04 (N)  20  4  5  11 022:490 −27 17
    20. SV Elversberg (N)  20  2  2  16 011:610 −50 08
    21. SSV Reutlingen 05 (N)  20  0  3  17 014:580 −44 03
    Stand: Endstand
  • Teilnahme an der Endrunde um die deutsche Meisterschaft
  • Abstieg in die Regional- oder Oberligen
  • (N) Aufsteiger aus der Regional- und Oberliga

    Endrunde um die deutsche B-Junioren-Meisterschaft 2022[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Die Meister aller Staffeln sowie die zweitplatzierte Mannschaft der Staffel West qualifizierten sich für die Endrunde um die deutsche Meisterschaft.[5]

    Halbfinale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Datum Gesamt Hinspiel Rückspiel
    27. April/1. Mai 2022 FC Schalke 04 6:1 Fortuna Düsseldorf 3:0 (0:0) 3:1 (2:0)
    27. April/1. Mai 2022 VfB Stuttgart 3:1 Hertha BSC 1:0 (0:0) 2:1 (0:0)

    Finale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    FC Schalke 04 VfB Stuttgart
    FC Schalke 04
    8. Mai 2022, 10:45 Uhr in Parkstadion, Gelsenkirchen
    Ergebnis: 1:1 n. V. (1:1, 0:0), 3:2 i. E.
    Zuschauer: 3.150
    Schiedsrichter: Leroy Schott
    Spielbericht
    VfB Stuttgart


    Faaris Yusufu – Taylan Bulut, Armend Likaj, Niklas Barthel, Vincent Burlet (Eingewechselt 61. Philip Buczkowski) – Max Grüger, Nedzhib Hadzha, Enes Rüzgar, Forzan Ouedraogo, Tristan Osmani – Niklas Dörr
    Cheftrainer: Onur Cinel
    Dennis Seimen – Tim Hannak, Jan-Carlo Simić, Paulo Fritschi, Semih Kara (Eingewechselt 80. Peter Reinhardt) – Samuele di Benedetto, Luca Raimund (Eingewechselt 61. Luca Battista), Laurin Ulrich – Benjamin Boakye, Eliot Bujupi (Eingewechselt 72. Mike Huras), Alexandre Nogueira Azevedo
    Cheftrainer: Markus Fiedler

    Tor 1:1 Osmani (64.)
    Tor 0:1 Simić (53.)
    Elfmeterschießen

    Elfmeter verschossen Likaj

    Elfmeter verwandelt 1:1 Buczkowski

    Elfmeter verwandelt 2:1 Dörr

    Elfmeter verschossen Bulut

    Elfmeter verwandelt 3:2 Osmani
    Elfmeter verwandelt 0:1 Seimen

    Elfmeter verschossen Ulrich

    Elfmeter verschossen Boakye

    Elfmeter verwandelt 2:2 Simić

    Elfmeter verschossen di Benedetto
    Gelbe Karten di Benedetto (68.), Hannak (85.)

    Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    1. a b Mitte August rollt der Ball in den Junioren-Bundesligen wieder, dfb.de, abgerufen am 21. Juni 2021
    2. Abbruch der bundesweiten Junioren-Wettbewerbe beschlossen, dfb.de, abgerufen am 26. April 2020
    3. U17-Bundesliga: Aue und Reutlingn erstmals erstklassig, dfb.de, abgerufen am 10. Juli 2021
    4. NRW-Ligapokal der A- und B-Junioren startet mit 16 Bundesligisten, wdfv.de, abgerufen am 6. August 2021
    5. Endrunden, dfb.de, abgerufen am 12. Juli 2021