U! Sports

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von UFA Sports)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
U! Sports GmbH

Rechtsform Gesellschaft mit beschränkter Haftung
Sitz Hamburg
Website [3]

Die U! Sports GmbH ehem. UFA Sports GmbH ist ein international tätiges Sportmarketingunternehmen mit Hauptsitz in Hamburg.

Das Kerngeschäft liegt im Vertrieb von Medienrechten, Sponsorings, Corporate Hospitality und Testimonialrechten sowie in der klassischen Sportmarketing-Beratung und deckt zahlreiche Sportarten ab. Dazu gehören neben Fußball auch Handball, Basketball, Boxen, Eishockey und Golf.

Das Unternehmen vermarktete für den DFB die internationalen Fernsehrechte an den Heimspielen der deutschen Fußball-Nationalmannschaft[1] und war in Deutschland exklusive Vermarktungsagentur des Hospitality-Programms der FIFA Fußball-Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien.[2] In der 2. Fußball-Bundesliga ist die Agentur derzeit unter anderem für die Gesamtvermarktung der Vereine FC St. Pauli[3], 1. FC Union Berlin[4] und FC Ingolstadt 04[5] verantwortlich. Weitere Vermarktungskooperationen bestehen unter anderem mit Felix Sturm[6], dem deutschen Basketballbund (DBB)[7] und der Internationalen Handball Föderation (IHF).[8]

Historie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Geschichte der Marke UFA Sports reicht bis 1988 zurück. Damals schloss die UFA Film- und Fernseh GmbH, ein Tochterunternehmen von Bertelsmann, in Hamburg unter der Leitung von Bernd Schiphorst[9] den ersten privaten Fernsehvertrag mit der Fußball-Bundesliga und erwarb die Fernsehrechte des legendären Tennisturniers von Wimbledon.[10] Beides war damals geradezu eine Revolution. Hierbei entwickelte sich unter der Marke UFA Sports das Geschäftsfeld der Sportrechtevermarktung. 1994 investierte die UFA Sports GmbH erfolgreich in die Sanierung von Hertha BSC und legte so den Grundstein für die erste Gesamtvermarktung eines Bundesliga-Clubs. Im Jahr 2000 ging das Unternehmen in die aus dem Unternehmen CLT-UFA neu geschaffene RTL Group über und wurde 2001 nach Fusion mit den zwei französischen Sportrechteagenturen[11] Sport+ und GJCD (Groupe Jean-Claude Darmon) in Sportfive umbenannt. Den verbliebenen 25 Prozent Anteil daran verkaufte die RTL Group im November 2006 an das französische Medienkonglomerat Lagardère. Seitdem ist Sportfive eine hundertprozentige Tochter der Division Lagardère Sports. Im April 2008 wurde die UFA Sports GmbH in Hamburg von der RTL Group und ehemaligen Sportfive-Managern neu gegründet.[12] Im Mai 2015 erwarb Lagardère Unlimited, die Sport- und Entertainment-Sparte des französischen Medienkonzerns Lagardère, auch diese Agentur.[13] In diesem Zusammenhang wurde eine 2-Marken-Strategie verabschiedet, bei der beide Agenturen weiterhin individuell und autark am Markt agieren und konsequent für die jeweiligen Ziele und Bedürfnisse ihrer Rechtehalter und Sponsoren einstehen. Die Marke UFA Sports wurde im August 2016 in die Marke U! Sports umfirmiert.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. [1] German Soccer Takes TV Rights In-House and Works with UFA Sports
  2. MATCH Hospitality appoints UFA Sports as its Exclusive Sales Agent for Germany for the 2014 FIFA World Cup™ and the FIFA Confederations Cup 2013 Hospitality Programme - Abgerufen am 15. August 2011
  3. Vermarktungskooperation zwischen UFA Sports und dem Hamburger Bundesligaverein FC St. Pauli - Abgerufen am 15. August 2011
  4. Union Berlin lässt sich professionell vermarkten - Abgerufen am 15. August 2011
  5. UFA verstärkt FCI-Vertrieb - Abgerufen am 8. Januar 2015
  6. Sturm macht mit neuem TV-Vertrag ordentlich Kasse (bei Handelsblatt.com am 30. Dezember 2009 veröffentlicht)
  7. UFA Sports vermarktet den Deutsche Basketball Bund - Abgerufen am 15. August 2011
  8. [2] International Handball Federation assigns the TV rights until 2013 to UFA Sports - Abgerufen am 15. August 2011
  9. Adalbert Rohloff: UFA – Eine starke Marke im Wandel der Zeiten (UFA – A Strong Brand through the Years), Potsdam 2003. S. 89
  10. Hall of Fame Sponsoring 2010@1@2Vorlage:Toter Link/www.faspo.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. - Abgerufen am 11. August 2011
  11. grünes Licht für gemeinsame Sportrechteagentur (PDF; 26 kB) - Abgerufen am 11. August 2011
  12. RTL Group gründet UFA Sports - Abgerufen am 15. August 2011
  13. Lagardère Unlimited übernimmt UFA Sports - Abgerufen am 31. Juli 2015