uMag

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
uMag
Quadratisch uMag.jpg
Beschreibung Alternatives Lifestylemagazin
Verlag bunkverlag
Erstausgabe 2004
Erscheinungsweise monatlich
Verkaufte Auflage 50.000 (Druck) Exemplare
Chefredakteurin Jutta Rossellit
Herausgeber Uwe H. Bunk
Weblink www.uMagazine.de
ISSN (Print)

uMag war eine monatliche Zeitschrift, die sich an 20- bis 39-Jährige kultur- und internetaffine Großstädter richtete und als Independent-Titel gilt. uMag erschien seit November 2004, zunächst als u_magazine, seit März 2006 als uMag. Anfang 2010 überarbeitete der bunkverlag gemeinsam mit der Kreativagentur Jung von Matt/Elbe das Heftkonzept optisch, haptisch und inhaltlich. Die erste Ausgabe nach dem Relaunch erschien Mitte Februar 2010. Die Zeitschrift hatte einen Umfang von 84 Seiten und wurde im September 2014 eingestellt.

Zu den relgelmäßigen Autoren gehörte der deutsch-bosnische Schriftsteller Saša Stanišić mit einer monatlichen Kolumne.

2008 erhielt uMag einen LeadAward (Kategorie: Porträtfotografie) in Silber für die Fotostrecke „Nichts als Gespenster“ der Kölner Fotografin Ira Vinokurova, die in der Maiausgabe 2007 abgedruckt worden war.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]