Ulrich Berkes

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Ulrich Berkes (* 11. Mai 1936 in Halle (Saale)) ist ein deutscher Schriftsteller.

Leben und Werk[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ulrich Berkes arbeitete zunächst als Dreher und Fräser, später als Lehrer. Von 1967 bis 1970 studierte er am Literaturinstitut Leipzig. 1976 veröffentlichte er den Lyrikband Ikarus über der Stadt. Einige Prosagedichte dieses Bandes nehmen Bezug auf homosexuelle Themen. 1984 folgte mit Tandem ein weiterer Lyrikband.

Sein bekanntestes Werk ist Eine schlimme Liebe (1987). Das Tagebuch beinhaltet Tagebuchnotizen des Autors, in denen er für die DDR Mitte der 1980er ungewöhnlich direkt die Beziehung zu seinem Lebenspartner sowie sein Alltagsleben schildert. Er nimmt nicht nur im Titel Bezug auf Die Gesänge des Maldoror des Comte de Lautréamont, sondern stellt seine Erlebnisse direkt dem Werk und dem Leben von Lautréamont gegenüber.

1997 veröffentlichte er, wieder unter dem Titel Ikarus über der Stadt (allerdings nicht identisch mit seinem ersten Buch), eine Gedichtsammlung. Darüber hinaus arbeitete er als Herausgeber und veröffentlichte Texte in Anthologien.

Berkes war als Dozent bei den in der DDR stattfindenden Poetenseminaren wegweisend für einige Lyriker, so unter anderem für Thomas Böhme und Dieter Kalka.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]