Univention Corporate Server @ school

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Univention Corporate Server @ school (UCS@school)
UCS@school.png
UCS@school für Schuladministration.jpeg
Oberfläche von UCS@school für die Schuladministration
Basisdaten
Entwickler Univention GmbH
Aktuelle Version 4.1 R2 v2
(4. Juli 2016[1][2])
Betriebssystem GNU/Linux
↳ Debian GNU/Linux
↳ Univention Corporate Server
Kategorie IT-Management
Lizenz AGPL
deutschsprachig ja
www.univention.de

Univention Corporate Server @ school (UCS@school) ist eine Komplettlösung, um IT-Infrastrukturen im Schulumfeld bereitzustellen, zu betreiben und zentral zu verwalten. Sie basiert auf der Open-Source-Plattform Univention Corporate Server, einer Enterprise-Linux-Distribution mit integriertem IT-Managementsystem. UCS@school enthält zahlreiche Funktionen für den IT-Betrieb in Schulen, den computergestützten Unterricht sowie für die Steuerung von klassischen PCs und mobilen Endgeräten im Schuleinsatz. Lehrer können beispielsweise die Schülerrechner für Klassenarbeiten einrichten, den Internetzugang beschränken oder digitale Materialien verteilen. Hauptentwicklerin von UCS@school ist die Univention GmbH aus Bremen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Behörde der bremischen Senatorin für Bildung und Wissenschaft entwickelt und implementiert seit 2003 im Rahmen des Projektes „Service und Betriebskonzept für die IT-Infrastruktur“ (SuBITI)[3] ein zentrales Angebot zur Bereitstellung von IT-Infrastruktur für die bremischen Schulen. Sie kooperiert diesbezüglich von Anfang an mit dem Bremer Unternehmen Univention GmbH, das 2002 mit der Entwicklung von Univention Corporate Server, der UCS@school zugrunde liegenden Betriebs- und Managementplattform, begonnen hatte. Seitdem wurde UCS@school kontinuierlich weiterentwickelt. 2009 erlangte es endgültige Marktreife und wird inzwischen zusammen mit dem Univention Corporate Server von deutschen und schweizerischen[4] Schulen verwendet.

Das baden-württembergische Landesmedienzentrum, welches bisher zwei Drittel der weiterführenden und rund die Hälfte der beruflichen Schulen in Baden-Württemberg mit einer eigenen Lösung, der sogenannten „pädagogischen Musterlösung“ (paedML), versorgt hatte, gab im September 2012 bekannt, UCS@school zukünftig als Grundlage für die Weiterentwicklung der Linux-Variante von paedML einzusetzen und Univention mit der weiteren Entwicklung dieser Software zu beauftragen.[5] Am 8. Juli 2014 wurde die „neue“ paedML Linux 6.0, die ab dieser Version auf UCS@school basiert, der Öffentlichkeit vorgestellt.[6] Das Landesmedienzentrum Baden-Württemberg stellt sie allen Schulen für den Einsatz in ihrer Schul-IT Infrastruktur zur Verfügung.[7] Im Juni 2016 wurde mit educa.ch, dem Schweizer Medieninstitut für Bildung und Kultur ein Rahmenvertrag geschlossen, der allen öffentlichen Bildungseinrichtungen in der Schweiz einen einfachen und kostengünstigen Zugriff auf die Open Source-Lösungen der Univention GmbH, also inklusive UCS@school, bietet.[8]

Lizenz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Univention Corporate Server, das Betriebs- und Managementsystem von UCS@school, wurde bis Version 2.3 unter der GNU GPL[9] veröffentlicht. Mit dem Erscheinen von Version 2.4 wechselte der Hersteller auf die GNU AGPL.[10]

Funktionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

UCS@school bietet folgende Funktionen (Auswahl):

  • standardisierte und speziell auf die Bedürfnisse von Schulen abgestimmte IT-Dienste (E-Mail, Internet, Kommunikation, zentrale Administration der Lehrer- und Schülercomputerarbeitsplätze)
  • App Center mit über 80 einfach integrierbaren Diensten (siehe Univention Corporate Server)
  • Active-Directory-kompatible Domänendienste mit Samba 4[11]
  • Zentrales Benutzermanagement mit für Schulen vordefinierten spezifischen Zugriffsrechten für alle Anwendungen, auch für den Zugang zu digitalen Lernplattformen oder Verlagsangeboten sowie
  • automatische Benutzerverwaltung mit Self-Service Funktionen wie Passwortzurücksetzung
  • viele Optionen zur Integration der Benutzerverwaltung mit (vorhandenen) Schulverwaltungslösungen und Lernmanagementsystemen
  • Integration mobiler Endgeräte in das Schulnetzwerk (RADIUS)
  • einfache, aber umfassende Steuerung von IT-Infrastruktur im Unterricht
  • Unterstützung einer Vielzahl von Clientbetriebssystemen wie Microsoft Windows, Linux und Mac OS X
  • Möglichkeit zur Trennung von Schulverwaltungsnetz und pädagogischem Netzwerk mit sicheren Übergabepunkten
  • eine erprobte Plattform für Aufbau und Integration zentral oder cloud-basiert bereitgestellter IT-Dienste für Schulen, wie z. B. den Webdiensten EDYOU, WebWeaver und itslearning.[12]
  • einen Klassenarbeitsmodus
  • zentrales Verteilen und Einsammeln digitaler Arbeitsmaterialien
  • einfache Zuordnung von Lehrern zu bestimmten Klassen
  • als Open-Source-Lösung ist UCS@school frei anpassbar und erweiterbar

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. UCS@school 4.1 R2 v2 Changelog. 4. Juli 2016, abgerufen am 8. Juli 2016.
  2. UCS@school 4.1 R2 freigegeben. In: pro-linux. 22. Juni 2016, abgerufen am 8. Juli 2016.
  3. "Service- und Betriebskonzept für die IT-Infrastruktur" an Bremer Schulen. In: subutiti.de. Senatorin für Bildung und Wissenschaft Bremen, 3. Juni 2013, abgerufen am 3. Juni 2013: „Die Univention GmbH ist dabei sowohl Lieferantin von Serverbetriebssystemen und Managementsoftware als auch Entwicklungspartnerin für schulspezifische Verwaltungs- und Steuerungsprogramme.“
  4. OpenSource für Schulen. In: pctipp.ch. IDG Communications AG, 25. März 2010, abgerufen am 3. Juni 2013: „Im Rahmen des dreimonatigen Projektes richtete der Dienstleister auch die schulspezifischen Komponenten UCS@school für den IT-gestützten Unterricht an den Schulen im Kanton Basel-Stadt ein.“
  5. Baden-Württemberg: Schul-Musterlösung »paedML« migriert zu UCS@school. In: pro-linux.de. Mirko Lindner, 27. Februar 2013, abgerufen am 3. Juni 2013: „Das Landesmedienzentrum Baden-Württemberg (LMZ) plant, seine eigenhändig als »pädagogische Musterlösung« entwickelte Schulsoftware »paedML« gemeinsam mit der Bremer Univention GmbH weiterzuentwickeln.“
  6. "Das Landesmedienzentrum BW präsentiert die neue paedML Linux 6.0". 8. Juli 2014, abgerufen am 4. August 2014.
  7. "Linux für den Schulunterricht". 16. Dezember 2014, abgerufen am 19. Januar 2015.
  8. Univention liefert Open Source-Software für Schulen in der Schweiz. In: Bildung aktuell. karp | communication company, abgerufen am 8. Juli 2016 (deutsch).
  9. Univention Corporate Server 2.3 veröffentlicht. In: pro-linux.de. Mirko Lindner, 27. Februar 2013, abgerufen am 3. Juni 2013.
  10. Univention Corporate Server 2.3 veröffentlicht. In: heise.de. Heise Zeitschriften Verlag, 27. Februar 2013, abgerufen am 3. Juni 2013.
  11. UCS@school läuft mit Samba 4.0. In: golem.de. golem.de, 6. Juni 2013, abgerufen am 14. Juni 2013.
  12. Univention App Center – Apps für UCS installieren und kaufen. Univention GmbH, abgerufen am 23. Februar 2015.