Usman (Stadt)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Stadt
Usman
Усмань
Wappen
Wappen
Föderationskreis Zentralrussland
Oblast Lipezk
Rajon Usman
Bürgermeister Alexander Sirotinkin
Gegründet 1645
Stadt seit 1779
Fläche km²
Bevölkerung 18.685 Einwohner
(Stand: 14. Okt. 2010)[1]
Bevölkerungsdichte 2669 Einwohner/km²
Höhe des Zentrums 140 m
Zeitzone UTC+3
Telefonvorwahl (+7) 47472
Postleitzahl 39937x
Kfz-Kennzeichen 48
OKATO 42 248 501
Website usmadm.ru
Geographische Lage
Koordinaten 52° 3′ N, 39° 44′ O52.0539.733333333333140Koordinaten: 52° 3′ 0″ N, 39° 44′ 0″ O
Usman (Stadt) (Europäisches Russland)
Red pog.svg
Lage im Westteil Russlands
Usman (Stadt) (Oblast Lipezk)
Red pog.svg
Lage in der Oblast Lipezk
Liste der Städte in Russland

Usman (russisch Усмань) ist eine Stadt in der Oblast Lipezk (Russland) mit 18.685 Einwohnern (Stand 14. Oktober 2010).[1]

Geografie[Bearbeiten]

Die Stadt liegt in der Oka-Don-Ebene etwa 75 km südlich der Oblasthauptstadt Lipezk am gleichnamigen Fluss Usman im System des Don.

Usman ist Verwaltungszentrum des gleichnamigen Rajons.

Geschichte[Bearbeiten]

Usman wurde 1645 von Wojwoden Stepan Weljaminow als Ostrog im Verlauf der Belgoroder Verteidigungslinie entlang der damaligen Südgrenze des Russischen Reiches gegründet und nach dem Fluss benannt.

1652 wurde der Ostrog von krimtatarischen Truppen zerstört, danach aber wieder aufgebaut.

1779 erhielt der Ort das Stadtrecht als Verwaltungszentrum eines Kreises (Ujesds).

Um die Wende zum 20. Jahrhundert war die Stadt ein bedeutendes Zentrum des Getreidehandels.

In der Stadt bestand das Kriegsgefangenenlager 95 für deutsche Kriegsgefangene des Zweiten Weltkriegs.[2]

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]

Jahr Einwohner
1897 9.986
1926 13.456
1939 11.386
1959 11.885
1970 20.150
1979 20.118
1989 20.878
2002 20.133
2010 18.685

Anmerkung: Volkszählungsdaten

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Die Stadt besitzt ein Heimatmuseum.

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten]

In Usman gibt es eine Maschinenfabrik (Gießereiausrüstungen), eine Tabakfabrik, eine Möbelfabrik und Betriebe der Lebensmittelindustrie auf Grundlage des umliegenden Landwirtschaftsgebietes mit Weizenanbau und Rinderhaltung.

Die Stadt liegt an der auf diesem Abschnitt 1868 eröffneten Eisenbahnstrecke MoskauWoronesch (Streckenkilometer 522 ab Moskau).

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 goda. Tom 1. Čislennostʹ i razmeščenie naselenija (Ergebnisse der allrussischen Volkszählung 2010. Band 1. Anzahl und Verteilung der Bevölkerung). Tabellen 5, S. 12–209; 11, S. 312–979 (Download von der Website des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Russischen Föderation)
  2. Maschke, Erich (Hrsg.): Zur Geschichte der deutschen Kriegsgefangenen des Zweiten Weltkrieges. Verlag Ernst und Werner Gieseking, Bielefeld 1962-1977.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Usman – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien