Vár

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vár ist das ungarische Wort für ‚Burg‘ beziehungsweise ‚Burgviertel‘ und Namensbestandteil zahlreicher Städte in Ungarn und in dessen Nachbarländern.

Geologische Aspekte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Geologisch stellen viele der Burgberge (ungarisch várhegy, Plural ungarisch várhegyek) markante Gesteinsformationen dar, die teilweise vulkanischen Ursprungs sind (Basalt, Tuff, stehengebliebene Vulkanschlote). Weit verbreitet sind auch Anhöhen aus Kalkstein; manche der darin befindlichen Höhlen (zum Beispiel im Vértes-Gebirge) dienten der Bevölkerung früher als Schutz- und Lagerräume.

Orte mit dem Namensbestandteil Vár[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Luftaufnahme: Burgviertel von Buda (links unten außerhalb des Bildes die Donau).
(Auswahl)

Ungarn:

sowie:

Burgen, historische Namen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Davon abgeleitet sind auch historisch Gespanschaften (vármegye), die zum Teil aus der Zeit der Landnahme (um 896) stammen; umfassten ursprünglich das Siedlungsgebiet einzelner Stämme; die ungarische Bezeichnung ist eine Zusammensetzung aus ungarisch vár und dem slawischen Wort medja (Grenze, begrenzter Raum), also das zur Burg gehörige Gebiet; heutige Bezeichnung: Komitat