Verband Fenster + Fassade

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Verband Fenster + Fassade (VFF), vormals Verband der Fenster- und Fassadenhersteller, mit Sitz in Frankfurt am Main ist der Fachverband der Hersteller von Fenstern, Türen und Fassaden sowie deren System- und Handelspartnern in Deutschland.

Mitglieder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Verband vertritt seit 1979 als Interessenverband rund 400 Hersteller und Verarbeiter von Fenstern, Fassaden und Türen sowie deren System- und Handelspartner. Die Mitglieder vertreten ca. 65 % der in Deutschland abgesetzten Fenster. Im Jahr 2015 betrug der Fensterabsatz in Deutschland 13,5 Millionen Fenstereinheiten.

Ziele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Verband hat das Ziel, die leistungsfähigen Fenster- und Fassadenhersteller sowie deren System- und Handelspartner im Wettbewerb zu unterstützen und neue Märkte für sie zu erschließen. Er soll seinen Mitgliedern einen Kompetenz- und Wissensvorsprung bezüglich Produktqualität und Wettbewerbsfähigkeit verschaffen. Der Verband dient dazu als Dienstleister und Kommunikationsplattform für die Branche.

Geschäftstätigkeit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lobbying, Marketing, VOB & Recht, Statistik & Markt und Normung & Technik sind die fünf tragenden Säulen der Verbandstätigkeit. Durch gezielte Lobbyarbeit vertritt der Verband seine Mitglieder im politischen Prozess. Mit der Bereitstellung von Marketingkampagnen und -materialien werden die Mitglieder in Ihrer Öffentlichkeitsarbeit unterstützt. Durch Beratung erhalten Mitglieder Tipps und vertvolle Informationen zur VOB. Der Verband erarbeitet regelmäßig Studien und Statistiken zum deutschen und europäischen Fenstermarkt. Durch Initiativen zu Gesetzen und durch Mitwirkung in den Normungsgremien vertritt der VFF die Interessen seiner Mitglieder auf nationaler und europäischer Ebene. Die Grundlagen der Geschäftstätigkeit werden von den Mitgliedern in Fachausschüssen des Verbandes gemeinschaftlich erarbeitet. Zur Sicherung der Produktqualität arbeitet der Verband eng mit der Gütegemeinschaft Fenster und Haustüren und dem Institut für Fenstertechnik zusammen.

Vertretung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der vertretungsberechtigte Vorstand setzt sich aus Bernhard Helbing als Präsidenten sowie Oskar Anders und Lutz Krebbers zusammen. Geschäftsführer ist Ulrich Tschorn, der zugleich Geschäftsführer der Gütegemeinschaft Fenster und Haustüren ist.[1]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Impressum der gemeinsamen Website mit der Gütegemeinschaft Fenster und Haustüren, abgerufen am 31. Juli 2016.