Fachverband

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Fachverband bezeichnet den freiwilligen Zusammenschluss von Personen, Körperschaften und juristischen Personen unter fachlichen Gesichtspunkten zur Vertretung gemeinsamer Interessen. Der Fachverband ist eine Form des Interessenverbandes, Fachverbände von Unternehmen sind meist Branchenverbände, sonst gibt es auch Fachverbände als branchenspezifische Abteilungen von Wirtschaftsverbänden.

Organisation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ein Fachverband finanziert sich meist aus den Mitgliedsbeiträgen und Spenden. Die Mitglieder wählen den Vorstand und den Vorsitzenden, die in der Regel ehrenamtlich tätig sind. Die Geschäftsführung wird meist durch hauptamtliche Mitarbeiter bestritten. Oft erfolgt die Herausgabe einer Verbandszeitschrift, die für die Mitglieder kostenlos ist.

Nationales[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Deutschland (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Österreich[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Fachverband bezeichnet man in Österreich speziell die Vertretungen der einzelnen Industriebranchen innerhalb der Wirtschaftskammer Österreich, z. B. der Fachverband der Film- und Musikindustrie (FAMA). Bei Gewerbebetrieben ist die entsprechende Vertretung die Innung.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]