Verizon Media

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Verizon Media

Logo
Rechtsform Incorporated
Gründung 13. Juni 2017
Sitz New York City und Sunnyvale,
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Leitung K. Guru Gowrappan (CEO)
Mitarbeiterzahl 14.000 (2017)[1]
Branche Internet
Website www.verizonmedia.com

Verizon Media (bis Januar 2019 Firmierung als Oath) ist eine 2017 gegründete US-amerikanische Firma mit Sitz in New York City und Sunnyvale. Sie war bis 2021 eine hundertprozentige Tochtergesellschaft von Verizon Communications. Die Gesellschaft ist ein Zusammenschluss von über 50 Medien- und Technikfirmen, darunter AOL und Yahoo, mit zusammen einer Milliarde Kunden.[2]

Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verizon hat die Übernahme von AOL im Mai 2015[3] und die Übernahme von Yahoo im Juli 2017[4] bekanntgegeben. Die restlichen Unternehmensteile von Yahoo! Inc. wurden unter Altaba zusammengefasst.[5] Die Hauptniederlassungen von AOL und Yahoo werden zu den Zentralen von Verizon Media. Diese sind in New York City und Sunnyvale. Verizon Media besitzt weitere Standorte in Australien, Belgien, China, Dänemark, Frankreich, Deutschland, Hong Kong, Indien, Irland, Israel, Italien, Japan, Kanada, Luxemburg, den Niederlanden, Neuseeland, Norwegen, Singapur, Südkorea, Spanien, Schweden, Taiwan, Thailand und verteilt in den Vereinigten Staaten von Amerika.

2021 wurde Verizon Media mehrheitlich an Apollo Global Management verkauft, Verizon behielt nur einen Minderheitsanteil von 10 %.[6] Der Verkauf soll rechtlich bis Ende 2021 abgeschlossen werden; das Unternehmen soll dann wieder unter der Marke Yahoo firmieren.

Marken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einige Marken von Verizon Media sind unter anderem:[7]

Ehemalige Marken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. techcrunch.com: atest round of Verizon layoffs at Oath affects <4% of staff globally
  2. Zwei große Namen verschwinden: Aus Yahoo und AOL wird Oath – mobilegeeks.de
  3. Verizon to buy AOL for $4.4bn. In: BBC News. 12. Mai 2015 (bbc.com [abgerufen am 16. August 2017]).
  4. Todd Spangler: Verizon Closes $4.5 Billion Yahoo Deal, Marissa Mayer Resigns. In: Variety. 13. Juni 2017 (variety.com [abgerufen am 16. August 2017]).
  5. Verizon and all new Oath Inc. Story of Yahoo, AOL and Altaba – FlatFur Media. (Nicht mehr online verfügbar.) Archiviert vom Original am 16. August 2017; abgerufen am 16. August 2017 (amerikanisches Englisch).  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/flatfur.com
  6. FAZ: Verizon verkauft seine Mediensparte an Finanzinvestor, 3. Mai 2021
  7. Our brands – Oath. In: Oath. (oath.com [abgerufen am 16. August 2017]).
  8. Together is where photographers belong! In: flickr.net. 20. April 2018, abgerufen am 22. April 2018 (englisch).
  9. Tumblr wird von WordPress-Machern gekauft. In: hellwegradio.de. 13. August 2019, abgerufen am 16. August 2019.