Vienna Business School

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vienna Business School
Rechtsform Fonds[1]
Sitz Wien 4, Schwarzenbergplatz 14
Leitung Helmut Schramm (Präsident), Martin Göbel (Geschäftsführer)
Branche Schulbetreiber
Website www.vienna-business-school.at

Die Vienna Business School ist eine Dachmarke für eine Bildungseinrichtungen mit wirtschaftlichem Schwerpunkt, die vom Fonds der Wiener Kaufmannschaft mit sechs Standorten in Wien und Mödling betrieben wird.

Übersicht[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Vienna Business School ist eine Bezeichnung für Bildungseinrichtungen mit wirtschaftlichem Schwerpunkt, die vom Fonds der Wiener Kaufmannschaft in Wien und Mödling betrieben werden.

Unter der Dachmarke Vienna Business School betreibt der Fonds der Wiener Kaufmannschaft sechs Schulstandorte, davon fünf in Wien und einen in Niederösterreich. Damit ist er der zweitgrößte private Schulerhalter Österreichs. Das Ausbildungsangebot der Vienna Business School reicht von Handelsakademien und Handelsschulen über Aufbaulehrgänge bis hin zu Kollegs. Die Kaderschmiede der Wirtschaft gibt jungen Nachwuchstalenten eine exzellente Basis für eine erfolgreiche berufliche Zukunft.

Über 3500 Schülerinnen und Schüler erhalten jedes Jahr an der Vienna Business School eine Ausbildung mit internationaler Ausrichtung. Die verschiedenen Schulen setzen auf moderne Unterrichtskonzepte, die neben Fachwissen auch soziale Kompetenzen und Fremdsprachenkenntnisse intensiv fördern. Pädagogen und Coaching-Angebote ermöglichen individuelles Lernen.

Im Rahmen der Übungsfirmen und der vielen schulischen Projekte, die mit Partnern aus der Wirtschaft durchgeführt werden, haben die Schüler darüber hinaus die Möglichkeit, Teamfähigkeit und soziale Kompetenzen zu schulen und Eigeninitiative zu zeigen.

Angebot[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Standorte der Handelsakademien und Handelsschulen der Vienna Business School[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Vienna Business School Augarten, Wien 2. Bezirk
  • Vienna Business School Floridsdorf, Wien 21. Bezirk
  • Vienna Business School Hamerlingplatz, Wien 8. Bezirk
  • Vienna Business School Schönborngasse, Wien 8. Bezirk
  • Vienna Business School Mödling, Niederösterreich

Kaufmännische Kollegs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kunst- und Kommunikationsmanagement - Vienna Business School Akademiestraße
  • Unternehmensführung - Vienna Business School Akademiestraße
  • Städtetourismus und Eventmanagement - Vienna Business School Hamerlingplatz

Aufbaulehrgänge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Aufbaulehrgang - Vienna Business School Akademiestraße
  • Aufbaulehrgang - Vienna Business School Schönborngasse

HAK Plus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Vienna Business School Schönborngasse
  • Vienna Business School Mödling

Aktives Schulleben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das aktive Schulleben findet nicht nur an den sechs Standorten statt, sondern auch im Rahmen gemeinsamer Veranstaltungen für alle Schüler der Vienna Business School:

  • Mit dem Merkur Award werden jedes Jahr im Rahmen einer feierlichen Gala herausragende Schüler, Lehrer und Projekte ausgezeichnet.
  • Der Amicus Award prämiert darüber hinaus soziale Schulprojekte.
  • Der Ball der Vienna Business School ist einer der größten Schulbälle Österreichs, der jedes Jahr im Mai von mehr als 3500 Gästen besucht wird.
  • Gemeinsame Veranstaltungen bringen die Schüler mit Vertretern der Wirtschaft ins Gespräch.
  • Es gibt schulübergreifende Sportveranstaltungen wie z.B. das „Winter Race“ für Ski- und Snowboard-Begeisterte.
  • Der Studienclub bietet individuelle Hilfestellung bei Problemen in verschiedenen Unterrichtsgegenständen.
  • Der Vienna Business Circle ist das Absolventen-Netzwerk der Vienna Business School, das als Kommunikationsplattform dient, Events veranstaltet sowie Weiterbildung und Job-Börse anbietet.
  • Systemisches Coaching, einzeln und in Kleingruppen, hilft Schülern dabei, herausfordernde Situationen zu bewältigen und ihre Potentiale zu entwickeln.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Handelsakademie Wien wurde 1857 als erste deutschsprachige Handelsakademie in Österreich gegründet, im darauffolgenden Jahr begann der Unterricht mit fünf Lehrern und 59 Schülern.

Alle Wiener Handelsakademien wurden nach 1952 in den neu gegründeten Fonds der Wiener Kaufmannschaft eingebracht und erhielten dabei neue Namen: Die Handelsakademie wurde in HAK I, die Neue Handelsakademie in HAK II umbenannt, die Wiener Handelsakademie für Mädchen in HAK III. Weitere Handelsakademien und Handelsschulen folgten.

Seit 1997 firmieren die Handelsakademien unter dem Namen Vienna Business School.

Prominente Schüler und Absolventen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Fonds genehmigt mit Bescheid MA62-9067/52

* Webpräsenz der Vienna Business School