Villány (Weinbaugebiet)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Rebflächen bei Villány

Villány (früher Villány-Siklós) [ˈvilːaːɲ ˈʃikloːʃ] ist Ungarns südlichstes Weinbaugebiet (→ Weinbau in Ungarn). Hier wachsen vor allem Rotweine. Nur Weine aus der Umgebung von Villány, die die strengen Kriterien der entsprechenden Herkunftsbestimmungen erfüllen, dürfen den Namen Villány auf der Flasche tragen.

Während früher überwiegend die roten Rebsorten Blaufränkischer sowie Oporto und Kadarka angebaut wurden, sind es heute in zunehmendem Maße die internationalen Sorten Cabernet und Merlot. Bei den Weißweinen sind es Chardonnay und Welschriesling („Olaszrizling“). In Villány gab es die ersten ökologisch arbeitenden Premiumwinzer Ungarns, die alle wichtigen europäischen Zertifizierungen erreichten.[1] Inzwischen ist das Weingebiet Villány das Weinanbaugebiet Ungarns mit dem größten Anteil an Biowinzern.[2]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. 2006 Villányi Mundia-Cuvée
  2. Video ZDF-Beitrag über die Entwicklung des biologischen Weinbaus in Villány in der ZDFmediathek, abgerufen am 11. Februar 2014 (offline)