Vincent Paronnaud

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vincent Parannaud 2009 bei der Comédie du livre in Montpellier

Vincent Paronnaud, Künstlername Winshluss (* 1970 in La Rochelle), ist ein französischer Comiczeichner, Drehbuchautor und Regisseur. Einem breiten Publikum wurde er bekannt als Co-Regisseur der Filme Persepolis und Huhn mit Pflaumen.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Paronnaud begann seine Karriere mit ersten Veröffentlichungen im Fanzine Les Aventures de Miguel im Jahr 1995. Er veröffentlichte mehrere Comics in Zusammenarbeit mit dem französischen Comickünstler Cizo, mit dem er auch zwei Kurzfilme herausbrachte. Sein erstes eigenes Album Super Negra entstand 1999.

Zusammen mit der iranischen Comiczeichnerin Marjane Satrapi veröffentlichte er 2007 deren Graphic Novel Persepolis als Animationsfilm. Beide führten Regie und sie zeichneten auch die meisten Filmsequenzen. Der Film wurde mehrfach ausgezeichnet und erhielt unter anderem den Jurypreis bei den Internationalen Filmfestspielen von Cannes im Jahr 2007, zudem war er für den Oscar nominiert.[1] 2011 erschien mit Huhn mit Pflaumen ein zweiter Film des Duos.

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

als Drehbuchautor[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2002: 7 jours au Groland

als Drehbuchautor und Regisseur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2004: Raging Blues
  • 2007: Persepolis
  • 2009: Villemolle 81
  • 2010: Il était une fois l'huile
  • 2011: Huhn mit Pflaumen

Werke (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2007: Jurypreis, Internationale Filmfestspiele Cannes für Persepolis
  • 2007: Nominierung für den Oscar in der Kategorie Bester Animationsfilm für Persepolis
  • 2009: Preis für das beste Comicalbum, Festival International de la Bande Dessinée d’Angoulême für Pinocchio
  • 2016: Pépite d’Or des Salons du livre et de la presse jeunesse für Dans le forêt sombre er mystérieuse

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Kurzbiografie bei evene.fr, abgerufen am 9. Januar 2012