Volksbank Hohenlohe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Logo der Genossenschaftsbanken  Volksbank Hohenlohe eG
Staat Deutschland Deutschland
Sitz Öhringen
Rechtsform eingetragene Genossenschaft
Bankleitzahl 620 918 00[1]
BIC GENO DES1 VHL[1]
Verband Baden-Württembergischer Genossenschaftsverband e.V.
Website www.vb-hohenlohe.de
Geschäftsdaten 2021[2]
Bilanzsumme 2.047,1 Mio. EUR
Einlagen 1.303,3 Mio. EUR
Kundenkredite 961,4 Mio. EUR
Mitarbeiter 273
Geschäftsstellen 43
Mitglieder 42.196
Leitung
Vorstand Dieter Karle, Vorsitzender; Harald Braun
Aufsichtsrat Thomas Blumenstock, Vorsitzender
Liste der Genossenschaftsbanken in Deutschland
BW

Die Volksbank Hohenlohe eG ist eine Genossenschaftsbank mit Hauptstellen in Öhringen, Künzelsau und Gerabronn und weiteren 26 Filialen. Das Geschäftsgebiet der Bank umfasst den Hohenlohekreis sowie Teile der Landkreise Schwäbisch Hall, Heilbronn und Main-Tauber.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Volksbank Hohenlohe eG ist die weltweit älteste noch selbstständige Genossenschaftsbank. Das Geschäftsgebiet der Bank umfasst den Hohenlohekreis sowie Teile der Landkreise Schwäbisch Hall und Heilbronn.

Die Geschichte der Volksbank Hohenlohe eG geht zurück bis ins Jahr 1843. Am 27. August 1843 gründeten Bürger in Öhringen die „Öhringer Privatspar- und Leihkasse“ und legten mit ihrer Idee „Hilfe zur Selbsthilfe“ damit das Fundament für die Entwicklung der heutigen Volksbank Hohenlohe eG. Erst sechs Jahre später, im Jahr 1849, gründete Hermann Schulze-Delitzsch seine erste Genossenschaft. 1859 erkannte Schulze-Delitzsch die Öhringer Gründung als "Volksbank" nach seinen Prinzipien an.

Nach dem Zweiten Weltkrieg fusionierte die Volksbank Öhringen unter Beibehaltung der Firma nacheinander mit der Spar- und Darlehenskasse Untersteinbach (1969), der Spar- und Darlehenskasse Verrenberg (1971), der Raiffeisenbank Forchtenberg (1980), der Raiffeisenbank Ohrnberg (1981), der Raiffeisenbank Baumerlenbach und der Raiffeisenbank Ernsbach-Sindringen (1982) sowie der Raiffeisenbank Schwabbach (1992).[3]

Im Jahr 1993 fusionierte die Volksbank Öhringen schließlich mit der Volksbank Künzelsau und der Raiffeisenbank Kirchensall und nahm die heutige Bezeichnung Volksbank Hohenlohe an, die ihr Geschäftsgebiet durch Fusionen mit der Volksbank Kupferzell, der Volksbank Gerabronn und der Raiffeisenbank Kirchberg-Ruppertshofen (1998) sowie mit der Raiffeisenbank Pfedelbach (2003) weiter vergrößerte.[3]

Die Volksbank Hohenlohe ist mit 3 Hauptstellen, 17 Filialen, 9 "VobaMobil"-Standorten sowie 6 SB-Stellen in der Region vertreten.[4]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Stammdaten des Kreditinstitutes bei der Deutschen Bundesbank
  2. Zahlen zum 31. Dezember 2021
  3. a b Amtsgericht Stuttgart GnR 580001 – Volksbank Hohenlohe eG
  4. [1]

Koordinaten: 49° 12′ 7,8″ N, 9° 30′ 6,9″ O