Volksbank Waltrop

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Logo der Genossenschaftsbanken  Volksbank eG, Waltrop
Staat DeutschlandDeutschland Deutschland
Sitz Am Moselbach 9
45731 Waltrop
Rechtsform Eingetragene Genossenschaft
Bankleitzahl 426 617 17[1]
BIC GENO DEM1 WLW[1]
Gründung 1884
Verband Genossenschaftsverband – Verband der Regionen e.V.
Website www.vb-waltrop.de
Geschäftsdaten 2016[2]
Bilanzsumme 833 Mio. Euro
Einlagen 630 Mio. Euro
Kundenkredite 562 Mio. Euro
Mitarbeiter 176
Geschäftsstellen 14
Mitglieder 35.116
Leitung
Vorstand Ludger Suttmeyer
Gregor Mersmann
Aufsichtsrat Harald Lamprecht (Vors.)
Liste der Genossenschaftsbanken in Deutschland

Die Volksbank eG, Waltrop ist eine Genossenschaftsbank mit Sitz in Waltrop in Nordrhein-Westfalen. Ihr Geschäftsgebiet erstreckt sich von Waltrop über Datteln, Henrichenburg, Lünen, Brambauer bis Oer-Erkenschwick.

Organisationsstruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Volksbank eG, Waltrop ist eine Genossenschaftsbank. Rechtsgrundlagen sind das Genossenschaftsgesetz und die durch den Aufsichtsrat erlassene Satzung. Organe der Volksbank sind der Vorstand und der Aufsichtsrat.

Die Marktbereiche sind eingeteilt in das Privatkunden- und Firmenkundengeschäft. Insgesamt beschäftigt die Volksbank eG, Waltrop 176 Mitarbeiter (davon 17 Auszubildende) und betreibt 11 Filialen (davon 1 Hauptstelle in Waltrop), 3 SB-Filialen und das ImmobilienCenter.

Geschäftsausrichtung und Geschäftserfolg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Volksbank eG, Waltrop betreibt als Volksbank das Universalbankgeschäft. Im Verbundgeschäft arbeitet die Volksbank eG, Waltrop mit den Finanzpartnern der Genossenschaftlichen FinanzGruppe Volksbanken und Raiffeisenbanken zusammen. Hierzu zählen die DZ-Bank, R+V Versicherung, Bausparkasse Schwäbisch Hall, EasyCredit, VR Leasing, WL-Bank, MünchenerHyp, Deutsche Genossenschafts-Hypothekenbank und Union Investment.

Die Volksbank eG, Waltrop ist der Sicherungseinrichtung des Bundesverbandes der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken e.V. (Garantiefonds und Garantieverbund) angeschlossen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Waltrop

  • 1884 Gründung „Waltroper Spar- und Darlehenskassenverein, eingetragene Genossenschaft mit unbeschränkter Haftpflicht“
  • 1932 Erstes bankeigenes Gebäude an der Hilberstraße
  • 1948 Namensänderung „Spar- und Darlehenskasse e.G.m.u.H. zu Waltrop“
  • 1957 Eröffnung der Zweigstelle Brambauer
  • 1958 Neubau Am Moselbach wird bezogen
  • 1965 Eröffnung Zweigstelle Riphausstraße
  • 1966 Namensänderung „Spar- und Darlehenskasse, eingetragene Genossenschaft mbH Waltrop“
  • 1970 Eröffnung Zweigniederlassung Lünen
  • 1972 Namensänderung „Spar-und Darlehenskasse, eingetragene Genossenschaft mit beschränkter Haftung“
  • 1974 Umwandlung der Zweigstelle Brambauer in eine Niederlassung
  • 1975 Namensänderung „Volksbank Waltrop e.G.“
  • 1978 Eröffnung der Zweigstelle Preußenstraße und Münsterstraße
  • 1981 Eröffnung Zweigstelle Egelmeer
  • 1986 Namensänderung „Volksbank Waltrop-Lünen eG“
  • 1990 Verschmelzung der „Spar- und Darlehenskasse Henrichenburg eG“ (übertragendes Institut) mit der „Volksbank Waltrop-Lünen eG“ (übernehmendes Institut)
  • 1998 Verschmelzung der „Volksbank Waltrop-Lünen eG“ (übernehmendes Institut) mit der „Volksbank eG mit Sitz in Oer-Erkenschwick“ (übertragendes Institut) Namensänderung „Volksbank eG mit Sitz in Waltrop“

Datteln

  • 1885 Gründung „Dattelner Spar- und Darlehensverein e.G.m.u.H zu Datteln“
  • 1895 Gründung „Horneburger Spar- und Darlehensverein e.G.m.u.H zu Horneburg“
  • 1954 Verschmelzung der „Spar- und Darlehenskasse e.G.m.u.H Horneburg“ mit der „Spar- und Darlehenskasse Datteln, eingetragene Genossenschaft“
  • 1962 Eröffnung Zweigstelle Hagem
  • 1964 Namensänderung „Spar- und Darlehenskasse Datteln, eingetragene Genossenschaft mit beschränkter Haftpflicht“
  • 1975 Namensänderung „Volksbank Datteln eG“
  • 1979 Eröffnung Zweigstelle Hötting
  • 1991 Verschmelzung der „Volksbank Datteln eG“ (übertragendes Institut) mit der „Volksbank eG mit Sitz in Oer-Erkenschwick“ (übernehmendes Institut)
  • 1998 Verschmelzung der „Volksbank Waltrop-Lünen eG“ (übernehmendes Institut) mit der „Volksbank eG mit Sitz in Oer-Erkenschwick“ (übertragendes Institut) Namensänderung „Volksbank eG mit Sitz in Waltrop“

Oer-Erkenschwick

  • 1897 Gründung „Oerer Spar- und Darlehensverein e.G.m.u.H. zu Oer“
  • 1925 Gründung „Erkenschwicker Spar- und Darlehensverein“
  • 1943 Verschmelzung des „Oerer Spar- und Darlehensverein e.G.m.u.H. zu Oer“ (übertragendes Institut) mit dem „Erkenschwicker Spar- und Darlehensverein“ (übernehmendes Institut)
  • 1948 Namensänderung „Spar- und Darlehenskasse e.G.m.b.H Erkenschwick“
  • 1952 Namensänderung „Spar- und Darlehenskasse Oer-Erkenschwick eingetragene Genossenschaft mit unbeschränkter Haftpflicht“
  • 1961 Eröffnung Zweigstelle Klein-Erkenschwick
  • 1965 Namensänderung „Spar- und Darlehenskasse Oer-Erkenschwick eingetragene Genossenschaft mit beschränkter Haftung“
  • 1966 Namensänderung „Spar- und Darlehenskasse Oer-Erkenschwick eingetragene Genossenschaft mit beschränkter Haftpflicht“
  • 1974 Namensänderung „Volksbank eG mit Sitz in Oer-Erkenschwick“
  • 1991 Verschmelzung der „Volksbank Datteln eG“ (übertragendes Institut) mit der „Volksbank eG mit Sitz in Oer-Erkenschwick“ (übernehmendes Institut)
  • 1998 Verschmelzung der „Volksbank eG mit Sitz in Oer-Erkenschwick“ (übertragendes Institut) mit der „Volksbank Waltrop-Lünen eG“ (übernehmendes Institut)

Henrichenburg

  • 1895 Gründung „Waltroper Spar- und Darlehenskassenverein e.G.m.u.H. zu Henrichenburg“
  • 1930 Eröffnung Zweigstelle Rauxel
  • 1951 Schließung Zweigstelle Rauxel. Eröffnung Zweigstelle Habinghorst
  • 1963 Eröffnung Zweigstelle Ickern
  • 1990 Verschmelzung der „Spar- und Darlehenskasse Henrichenburg eG“ (übertragendes Institut) mit der „Volksbank Waltrop-Lünen eG“ (übernehmendes Institut)
  • 1998 Verschmelzung der „Volksbank Waltrop-Lünen eG“ (übernehmendes Institut) mit der „Volksbank eG mit Sitz in Oer-Erkenschwick“ (übertragendes Institut) Namensänderung „Volksbank eG mit Sitz in Waltrop“

Engagement[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im August 2005 gab die Volksbank eG Waltrop den Anstoß zur Bürgerstiftung Emscher-Lippe-Land.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Stammdaten des Kreditinstitutes bei der Deutschen Bundesbank
  2. Daten & Fakten 2016

Koordinaten: 51° 37′ 28″ N, 7° 23′ 57″ O