Wüteria Mineralquellen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wüteria Mineralquellen GmbH & Co. KG
Logo
Rechtsform GmbH & Co. KG
Gründung 1928
Sitz Gemmingen, Baden-Württemberg
Leitung Anke Völkel (Geschäftsführerin)
Mitarbeiter 33 (2012)
Branche Getränkeherstellung
Website www.wueteria.de

Die Wüteria Mineralquellen GmbH & Co. KG ist ein regionaler Hersteller von Mineralwasser und Erfrischungsgetränken mit Sitz in Gemmingen, einer Gemeinde im Landkreis Heilbronn (Baden-Württemberg).

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Mineralbrunnenbetrieb befindet sich seit 1928 in Familienbesitz und wird heute von Frau Anke Völkel geb. Wütherich (Geschäftsführerin) und Herrn Karl Wütherich (Prokurist) in 4. Generation geführt. Das Familienunternehmen stellte anfangs Holzfässer und Weinbrände her. Danach wurden Limonaden, Tafelwassergetränke und Brausen abgefüllt, später dann Markenerfrischungsgetränke wie Libella und Afri-Cola sowie Bluna.

Produkte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Insgesamt werden 34 verschiedene Getränkesorten hergestellt und verkauft, darunter Limonaden, Vitamingetränke, Fruchtsaftschorlen und andere Erfrischungsgetränke. Die Erfrischungsgetränke werden immer beliebter, und daher wurde bei Wüteria Mineralquellen beschlossen, eigene Quellen aus der Heilbronner Mulde zu erschließen. Es wurden in den 1950er Jahren vier Quellen erschlossen, davon sind zwei Quellen heute am Markt erhältlich, die Marke Wüteria Schlossbrunnen und die Marke Wüteria Heiligenquelle. In den 1980er Jahren kam eine weitere Quelle dazu, die Marke Gemminger Mineralquelle. Der tiefste Brunnen ist die Gemminger Mineralquelle mit einer Tiefe von 135 m. Der Wüteria Schlossbrunnen hat eine Tiefe von 125 m. Die Wüteria Heiligenquelle wurde in eine Tiefe von 55 m abgeteuft.

Während der Schlossbrunnen als Calcium- und Magnesium-Quelle mit weiteren Spurenelementen in natrium- und nitritarmer Qualität definiert ist, wird die Heiligenquelle aufgrund ihres noch geringeren Natriumgehalts zur Zubereitung von Säuglingsnahrung empfohlen. Das Wasser der Gemminger Mineralquelle wird als calcium- und magnesiumhaltig sowie natriumarm klassifiziert. Die Wasseranalytik wird von der Synlab-Gruppe durchgeführt.

Im Jahre 2003 wurden neben Normbrunnenflaschen auch PET-Flaschen (Mehrwegflaschen) eingeführt. Der prozentuale Anteil der Glas-Mehrwegflaschen liegt heute bei ca. 80 % und der der PET-Flaschen bei ca. 20 %. Die Leistung der Abfüllanlagen beträgt bei Glasflaschen 35.000 Flaschen pro Stunde und bei PET-Flaschen 15.000 Flaschen pro Stunde. Jährlich werden etwa 40 Millionen Flaschen gefüllt. Am Gemminger Standort arbeiten insgesamt 33 Mitarbeiter.

Sponsoring[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Unternehmen ist Sponsor mehrerer Sportvereine in der Region, z. B. der Volleyballabteilung des SV Sinsheim und des VfB Eppingen.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]