Władysław Plater

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Władysław Plater

Władysław Plater (* 7. November 1808 in Wilna; † 22. April 1889 in Kilchberg bei Zürich) war ein polnisch-litauischer Patriot aus der litauisch-polnischen Adelsfamilie der Grafen Plater, Bruder des Cezary Plater.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Władysław Plater nahm 1830/1831 am Novemberaufstand in Litauen als Rozicks Adjutant teil, war dann Landbote von Wilejka und gründete später in Paris das Journal „Le Polonais“ (1833 bis 1836). Er veranlasste die Adresse des englischen Volkes zugunsten Polens, die 1832 dem Parlament überreicht wurde.

Auch 1863 war Władysław Plater für den polnischen Januaraufstand tätig und lebte seitdem, mit der bekannten Schauspielerin Karoline Bauer vermählt, in Kilchberg bei Zürich. In Rapperswil am Zürichsee errichtete er auf Schloss Rapperswil das polnische Nationalmuseum. Er verstarb am 22. April 1889 in seiner Villa Broelberg in Kilchberg.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Plater. In: Meyers Konversations-Lexikon. 4. Auflage. Band 13, Verlag des Bibliographischen Instituts, Leipzig/Wien 1885–1892, S. 118.
  • Halina Florkowska-Frančić: Plater, Wladyslaw. In: Historisches Lexikon der Schweiz
  • Jan-Nepomuk Gniewosz z Oleksowa: Sprawa hr. Wladyslawa Platera. (Die Angelegenheit des Grafen Wladyslaw Plater.) W. Lenik, Krosno 1889
  • Richard Frank: Geprägt durch politische Ereignisse. Graf Ladislas (Wladyslaw) von Broel-Plater. In: Kilchberger Gemeindeblatt: Jg. 3, Nr. 3 (2010, März), S. 19