WASD

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
WASD-Handposition auf der Tastatur

Mit WASD wird eine mit dem Egoshooter Quake bekannt gewordene Tastenbelegung auf einer Computertastatur bezeichnet. Viele Egoshooter, Online-Rollenspiele sowie andere Spiele, in denen man sich auf diese Art bewegt, besitzen heute als Standardbelegung die WASD-Kombination. Dabei werden die vier Tasten mit den Bewegungsrichtungen im Spiel belegt: Mit W die Bewegung nach vorne, mit A nach links, mit S nach hinten und mit D nach rechts.

Anordnung und Alternativen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Anordnung der Tasten entspricht dabei in etwa den gewöhnlichen Pfeiltasten, die Lage der Tasten bietet jedoch Vorteile: So kann man auch die umliegenden Tasten (Q, E, R, F, Y, X, C und die Ziffertasten) mit Funktionen belegen, um so einen schnelleren Zugriff auf diese zu ermöglichen – beispielsweise wird die Umschalt-Taste häufig mit der Spielfunktion „rennen“ belegt, da man den kleinen Finger dann bequem auf dieser Taste liegen lassen kann. Die Lage der Hand auf der Tastatur ist für Rechtshänder ergonomischer; so ist zum Beispiel die Steuerung von modernen Ego-Shootern (wie beispielsweise Counter-Strike) mit der WASD-Belegung einfacher, da eine Hand konstant auf der Tastatur bleiben kann und die andere die Maus steuert. Für Spieler, welche die Maus mit der linken Hand steuern, gilt dies jedoch nur eingeschränkt. Auch ist diese Art der Steuerung gewöhnungsbedürftig, da das W nicht direkt über dem S liegt, sondern leicht versetzt, dies kann man aber durch eine Schrägstellung der Tastatur beheben. Manche benutzen aber nicht die klassische Handposition, wie sie bei den Pfeiltasten üblich ist, sondern benutzen das Zehnfingersystem.

Wieder andere Spieler bevorzugen die (noch eher „exotische“) ESDF-Steuerung, welche der um eine Taste nach rechts verschobenen WASD-Steuerung entspricht. Bei dieser verbleibt die linke Hand in der Tipp-Position und es können weitere Tasten mit dem kleinen Finger erreicht werden. Ferner sind diese Tasten auf QWERTY- und AZERTY-Tastaturen identisch. Außer WASD/ESDF existieren auch die verschiedensten Eigenkreationen, da die Tasten meist frei belegbar sind.

Einige Spieler benutzen auch die Pfeiltasten; da diese Tasten aber vergleichsweise weit von ihren Nachbarn entfernt liegen, wird diese Steuerung meist als umständlich und ihre Verwendung als Zeichen fehlender Spielerfahrung gesehen. Auch kann das dafür notwendige „Verdrehen“ des linken Handgelenks das Risiko einer Sehnenscheidenentzündung erhöhen.