Wachholderbaum

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

50.932912.0935325Koordinaten: 50° 55′ 58″ N, 12° 5′ 37″ O

Wachholderbaum
Stadt Gera
Höhe: 325 m ü. NN
Einwohner: 95 (1. Jan. 2009)
Eingemeindung: 1. Juli 1950
Eingemeindet nach: Hain
Postleitzahl: 07554
Vorwahl: 036695
Hauptstraße nach Hain in Wachholderbaum

Hauptstraße nach Hain in Wachholderbaum

Hain und Wachholderbaum bilden zusammen die 2,58 ha große Ortschaft Hain der Stadt Gera in Thüringen mit insgesamt 222 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2011).[1]

Geographie[Bearbeiten]

Wachholderbaum ist im Norden der Stadt Gera nahe der Grenze zu Sachsen-Anhalt und direkt an der Bundesstraße 2 Gera-Leipzig gelegen.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Ansiedlung Wachholderbaum entwickelt sich ab etwa 1700 um den Ausspann und die Zollstelle Altenburgischer Hof an der Handelsstraße zwischen Gera und Leipzig (heutige B 2). 1718 wird sie erstmals als Gemeinde gelistet. Wachholderbaum bildete bis 1918 gemeinsam mit Hain, Röpsen, Dorna und Teilen von Roschütz eine zum Herzogtum Sachsen-Altenburg gehörende wettinische Enklave im Fürstentum Reuß jüngere Linie. Pfarr- und Schulort war traditionell Röpsen.

Am 1. Juli 1950 wird Wachholderbaum nach Hain eingemeindet.[2]

Im Rahmen des Gesetzes zur Neugliederung der Landkreise und kreisfreien Städte in Thüringen wurden Wachholderbaum und Hain 1994 nach Ausschöpfung aller rechtlichen Mittel gegen den Willen der Einwohner in die Stadt Gera eingemeindet.

Politik[Bearbeiten]

Seit 1994 bilden die beiden Orte den Ortsteil Hain der Stadt Gera mit eigener Ortschaftsverfassung und Ortsteilrat (bis II/2009 Ortschaftsrat). Ortsteilbürgermeister ist seit 1994 Roland Meinecke (SPD).

Entwicklung der Einwohnerzahl[Bearbeiten]

Jahr 1933 1939 2009
Einwohner [3] 123 126 95

Verkehr[Bearbeiten]

  • Der Ort ist unmittelbar an der Bundesstraße 2 gelegen.
  • ÖPNV-Anschluss besteht über die kombinierte RVG/GVB-Linie 22.
  • Nächstgelegener Bahnhof ist Gera-Langenberg.

Kultur[Bearbeiten]

Die Freiwillige Feuerwehr Hain-Wachholderbaum organisiert zusammen mit dem Ortsteilrat Dorffeste, insbesondere das jährliche Maibaumsetzen.

Bildung[Bearbeiten]

Die nächstgelegene Kindereinrichtung ist die

  • Kindertagesstätte Reichenbacher Straße in Kleinaga.

Zuständige Grundschule ist die

  • Staatliche Grundschule Aga in Kleinaga.

Nächstgelegene Regelschule ist die

  • Staatliche Regelschule 12 in Bieblach-Ost.

Literatur[Bearbeiten]

  • Brodale, Klaus und Heidrun Friedemann: Das war Gera im 20. Jahrhundert. Gudensberg 2002.
  • Rosenkranz, Heinz: Ortsnamen des Bezirks Gera. Greiz 1982.
  • Schiffner, Albert: Handbuch der Geographie, Statistik und Topographie des Kgr. Sachsen. Leipzig 1939.
  • Schumann, August: Vollständiges Staats,- Post und Zeitungslexikon für Sachsen. Zwickau 1825.
  • Mitteilungen des geschichts- und altertumsforschenden Vereins. Altenburg; div.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Wachholderbaum – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Stadtverwaltung Gera, FD 1200
  2. Gemeinden 1994 und ihre Veränderungen seit 01.01.1948 in den neuen Ländern, Verlag Metzler-Poeschel, Stuttgart, 1995, ISBN 3-8246-0321-7, Herausgeber: Statistisches Bundesamt
  3. Stadtarchiv Gera