Wadi Rum

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wadi Rum
Wadi Rum, Lawrence spring

Wadi Rum, Lawrence spring

Lage Jordanien
Geographische Lage 29° 35′ N, 35° 25′ OKoordinaten: 29° 35′ N, 35° 25′ O
Wadi Rum (Jordanien)
Wadi Rum
Höhe 800 m
Länge 100 km
Vorlage:Infobox Gletscher/Wartung/Bildbeschreibung fehlt

f

Die Felsformation „Seven Pillars of Wisdom“
Jebel Khazali
Prähistorische Felszeichnungen

Das Wadi Rum (arabisch وادي رم, DMG Wādī Ramm; auch Wadi Ram) ist das größte Wadi in Jordanien. Seine Felswände bestehen aus Sandstein und Granit. Als Schutzgebiet mit einer Fläche von 740 km² wurde es 2011 in die Welterbeliste der UNESCO aufgenommen.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Wadi Rum liegt östlich der Stadt Akaba, südlich der Stadt Maʿan und parallel zur im Westen liegenden Aravasenke. Das Wadi ist ein Gebiet mit einer Länge von etwa 100 km und einer Breite von etwa 60 km. Es liegt auf etwa 800 m Höhe, wobei die höchsten Erhebungen der Dschabal Umm ad-Dami mit 1832 m und der Dschabal Ram mit 1754 m sind.

Klima[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Überwiegend handelt es sich um eine Fels- und Sandwüste; andere Teile sind eine Halbwüste. Wenn Regen fällt, dann nur zwischen Oktober und März, wobei der Januar mit etwa 50 mm Niederschlag am feuchtesten ist. Im Winter können die Temperaturen nachts durchschnittlich bis knapp über 0 °C fallen und im Sommer tagsüber bis auf durchschnittlich 37 °C steigen.[1]

Geologie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Landschaft entstand vor etwa 30 Millionen Jahren. Geologische Verwerfungen erzeugten einen gewaltigen Riss, der neben dem Wadi Rum den Jordangraben, den Golf von Akaba und das Rote Meer schuf. Durch Erosion wurde der rote Sandstein, der auf einem Sockel aus grauem Basalt oder Granit steht, zu den jetzt sichtbaren bizarren Formen geschliffen. Besonders zu erwähnen sind hierbei die Felsbrücken über den Jabal Burdah und am Jabal Kahraz, die etwa 30 km nördlich der Ortschaft Rum liegen.

Durch die recht zahlreichen Wasserquellen war eine nomadische Besiedelung seit der Steinzeit möglich. Das Regenwasser, das im Winter fällt, versickert durch den porösen Sandstein, wird von der darunterliegenden wasserundurchlässigen Schicht aus Granit aufgehalten und tritt an verschiedenen Stellen wieder aus.[2]

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Beduinen-Dorf Wadi Rum

Im Dorf Wadi Rum wohnen mehrere hundert Beduinen, teils in Zelten, teils in gemauerten Häusern. Es gibt eine Jungen- und eine Mädchenschule, einige Geschäfte und eine Polizeistation.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Wadi Rum ist seit prähistorischen Zeiten von vielen Kulturen bevölkert worden. Sie hinterließen ihre Spuren in Form von Felszeichnungen und Tempeln. In der Antike war das Wadi eine wichtige Handelsroute in das Römische Reich, worauf möglicherweise noch der heutige Name hinweist: Rūm war die im Orient gebräuchliche Bezeichnung für das Imperium Romanum. International bekannt wurde das Wadi Rum durch das Buch Die sieben Säulen der Weisheit des britischen Offiziers Thomas Edward Lawrence, der hier während der Arabischen Revolte von 1917 bis 1918 stationiert war, und später noch mehr durch den Film Lawrence von Arabien.

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tourismus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Wadi Rum ist eines der wichtigen touristischen Ziele in Jordanien. Beliebt ist das Übernachten unterm Sternenhimmel, Reiten mit Araberpferden und das Wandern und Bergsteigen in den massiven Felsformationen. Bergsteiger werden besonders von seinen Granit- und Sandsteinformationen angezogen, Wanderer hingegen genießen die Stille. Diese touristischen Aktivitäten sind die Haupteinnahmequelle der Beduinen.

Wadi Rum - Beduinen - Camp, März 2020

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Landschaft diente als Kulisse für mehrere Unterhaltungsfilme, die auf dem Mars oder einem anderen Planeten spielen, darunter Red Planet (2000), Der Marsianer – Rettet Mark Watney (2015), Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers (2019) und Dune (2020).

Panorama vom Fuß des Jebel Khazali

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Frank Rainer Scheck: Jordanien. Völker und Kulturen zwischen Jordan und Rotem Meer. 6. Aufl., DuMont-Reiseverlag, Ostfildern 2011, ISBN 978-3-7701-3979-8

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Wadi Rum – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. weather.msn.com: Wetterstation Ma'an
  2. Baedeker Jordanien, S. 257, ISBN 978-3-8297-1153-1