Waitahuna

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Waitahuna
Geographische Lage
Waitahuna (Neuseeland)
Waitahuna
Koordinaten: 45° 59′ S, 169° 46′ OKoordinaten: 45° 59′ S, 169° 46′ O
Region-ISO: NZ-OTA
Land: Neuseeland
Region: Otago
Distrikt: Clutha District
Ward: Lawrence-Tuapeka Ward
Einwohner: wenige
Höhe: 130 m
Postleitzahl: 9593
Telefonvorwahl: +64 (0)3
Fotografie des Ortes
Waitahuna Boyldon Street.JPG
Boyldon Street von der Kreuzung Sunderland Street aus, Blickrichtung Norden

Waitahuna ist eine Siedlung im Clutha District der Region Otago auf der Südinsel von Neuseeland.

Namensherkunft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Sprache der Māori setzt sich der Name der Siedlung zusammen aus wai für „Wasser“ und tahuna für den Namen eines Häuptlings des Stammes der Ngāi Tahu.[1]

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Siedlung befindet sich rund 22 km nordwestlich von Milton und rund 28 km nördlich von Balclutha im Tal des Waitahuna River. Rund 2 km östlich befindet sich Waitahuna Gully, wo zu Zeiten des Goldrauschs in Otago nach Gold geschürft wurde. Durch Waitahuna führt der New Zealand State Highway 8, der die Siedlung nach Nordwesten mit Lawrence, Roxburgh und Alexandra verbindet und nach Südosten hin an den New Zealand State Highway 1 anschließt.[2]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zu Anfang des 20. Jahrhunderts lebte die Siedlung von der Farmwirtschaft und von der Goldsuche im nahegelegenen Waitahuna Gully.[3] In der Siedlung selbst fand die Suche nach Gold in den 1940er Jahren statt und nach einer fast 70-jährigen Pause beantragte im August 2015 die in Christchurch ansässige Firma Maruia Mining die Schürfrechte für eine erneute Goldsuche in der Gegend um Waitahuna.[4]

Der Ort war kurzzeitig ein Eisenbahnendpunkt, nachdem die Teilstrecke der später Roxburgh Branch benannten Nebenbahn der Main South Line von Clarksville aus am 22. Januar 1877 eröffnet wurde. Etwas mehr als zwei Monate später wurde der nächste Teilabschnitt bis Lawrence eingeweiht. Bis 4. September 1936 wurde die Siedlung von Reisezügen bedient, danach bis zur Schließung der Linie am 1. Juni 1968 nur noch von Güterzügen. Der Lagerschuppen, das Bahnhofsgebäude und die Herrentoiletten sind am Ort des ehemaligen Bahnhofs erhalten geblieben.

Der Ort besitzt außerdem eine um 1905/06 erbaute Hängebrücke über den Waithuna River.

Bildungswesen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Siedlung verfügt mit der Waitahuna School über eine Grundschule mit den Jahrgangsstufen 1 bis 6. Im Jahr 2015 besuchten 21 Schüler die Schule.[5] Die Schulgründung geht auf 1875 zur Zeit des Goldrausches zurück, als die Schule als Waitatiuna Public School gegründet wurde und damals drei Räume, inklusive einer Bibliothek besaß.[3]

Fotogalerie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Waitahuna. In: The Cyclopedia of New Zealand. Otago and Southland Provincial District - Volume IV. Cyclopedia Company Ltd, Christchurch 1905 (englisch, Online [abgerufen am 9. Februar 2017]).
  • Waitahuna. In: NZ Visitor Publications (Hrsg.): Das Neuseeland Buch. 1. Auflage. Nelson 2003, ISBN 1-877339-00-8, S. 828.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Waitahuna – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Waitahuna. In: Das Neuseeland Buch. 2003, S. 828.
  2. Topo250 maps. Land Information New Zealand, abgerufen am 6. September 2017 (englisch).
  3. a b Waitahuna. In: The Cyclopedia of New Zealand. 1905.
  4. Hamish MacLean: Miners to dig in ancient riverbed. In: Otago Daily Times. Allied Press, 3. August 2015, abgerufen am 6. September 2017 (englisch).
  5. Waitahuna School. Education Review Office, abgerufen am 6. September 2017 (englisch).