wallstreet:online

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dieser Artikel wurde zur Löschung vorgeschlagen.

Falls du Autor des Artikels bist, lies dir bitte durch, was ein Löschantrag bedeutet, und entferne diesen Hinweis nicht.
Zur Löschdiskussion

Begründung: Als Unternehmen nicht hinreichend relevant, da die Aktie nicht im regulierten Markt gehandelt wird. Die Relevanz als Website geht aus dem Artikel nicht hervor. Arabsalam (Diskussion) 08:47, 20. Mai 2022 (CEST)

wallstreet:online
{{{Alternativtext}}}
Börsenportal mit Finanz-Community
Sprachen Deutsch
Betreiber wallstreet:online AG
Redaktion w:o Redaktion, w:o Community, Premium-Autoren
Online 1998
https://www.wallstreet-online.de/

Die wallstreet:online AG ist ein Börsenportal. Zum Angebot gehören Nachrichten, Kommentare, Analysen und Wertpapier-Details zu Aktien, Rohstoffen (z. B. Gold, Rohöl), ETFs, Fonds, Zertifikate, Optionsscheine, Devisen, CFDs usw.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wallstreet:online AG mit Sitz in Berlin ist aus der 1998 gegründeten GIS Wirtschaftsdaten GmbH hervorgegangen. Hauptgeschäftstätigkeit war die Vermarktung des Finanzportals wallstreet-online.de.[1]

Nach der Umfirmierung der GIS Wirtschaftsdaten GmbH im Jahr 2000 in wallstreet:online GmbH folgte noch im gleichen Jahr der Formwechsel in eine Aktiengesellschaft. Im Jahr 2000 platzierte das Unternehmen zwei Kapitalerhöhungen und konnte die Venture Capital Gesellschaften 3i und T-Venture als Gesellschafter gewinnen. Ende Mai 2002 wurde die eigene siebenköpfige Online-Redaktion geschlossen und danach die Inhalte extern vom Unternehmen Smarthouse Media bezogen.[2] Bis Ende Juni 2002 wurde Wallstreet:online von der IVW gemessen.[3] 2003 übernahm die Familie Kolbinger[4] sämtliche Aktien, die bis dahin von den Finanzinvestoren gehalten wurden. Von 2003 bis Ende 2004 wurde das Unternehmen unter der Führung von André Kolbinger restrukturiert und neu aufgestellt.

Im Februar 2006 wurden die Aktien der wallstreet:online AG[5] in den Freiverkehr (Open Standard) der Frankfurter Wertpapierbörse einbezogen. Im Mai 2007 wurde die Mehrheit der Aktien an der wallstreet:online AG durch die Axel Springer Finanzen Verlag GmbH übernommen. Es folgte der Wechsel in den Entry Standard im gleichen Jahr. Im April 2009 erhöhte Axel Springer Financial Media Ihren Anteil an wallstreet:online auf 75,01 % (zuvor 71,9 %). Wie am 14. Mai 2010 bekannt wurde, hat die Axel Springer AG die Beteiligungen an der wallstreet:online AG verkauft. Der Anteil von 75,01 % an der Finanz-Community ging wieder zurück in die Hände des Gründers und ehemaligen Vorstands André Kolbinger.[6]

Anfang 2018 übernahm wallstreet:online die Markets Inside Media GmbH[7] und im Februar 2019 die Züricher ABC New Media AG, die die auf Wirtschaftsnachrichten spezialisierte Internetseite FinanzNachrichten.de betreibt.[8] Am 24. Juni 2019 wurde die ARIVA.DE AG übernommen.[9] Am 21. August 2019 kaufte Wallstreet Online einen 90 %-Anteil an der Smart Investor Media GmbH.[10] Am 16. Dezember 2019 gab die Wallstreet Online AG bekannt, mit einer Kooperationsvereinbarung zu Smartbroker ins Transaktionsgeschäft einzusteigen.[11]

Im November 2020 wurde der Smartbroker für seine Kooperation mit dem ebenfalls zur Wallstreet Online AG gehörigen Smart Investor kritisiert, weil das Magazin rechte Tendenzen aufweist.[12] In diesem Zusammenhang wies der Tagesspiegel darauf hin, dass der Smart Investor sich ideologisch auf die Österreichische Schule beruft und in Kontakt mit Magazinen und Personen der Neuen Rechten steht.[13]

Kennzahlen und Unternehmensstruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Geschäftsjahr 2019 erzielte die Gesellschaft bei 12,3 Mio. Euro Umsatz und einen Vorsteuergewinn von 6,7 Mio. Euro.[14] wallstreet:online ist IVW-geprüft und nimmt an der AGOF-Messung teil. Vorstände waren im Jahr 2019 Stefan Zmojda (CEO), Michael Bulgrin und Oliver Haugk, Aufsichtsratsvorsitzender war André Kolbinger.[15]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Unternehmensgeschichte (Memento vom 5. Mai 2014 im Internet Archive)
  2. Wallstreet Online macht die Redaktion dicht, horizont.net, 28. Mai 2002
  3. Wallstreet Online steigt aus der IVW-Messung aus, HORIZONT Online, 4. Juli 2002
  4. Kressreport/Personalie André Kolbinger
  5. wallstreet:online Aktie | Aktienkurs | Chart | A2GS60. In: www.wallstreet-online.de. Abgerufen am 28. November 2019.
  6. Axel Springer verkauft wallstreet:online AG. In: www.finanznachrichten.de. 14. Mai 2010, abgerufen am 28. November 2019.
  7. wallstreet:online AG: Sachkapitalerhöhung zum Erwerb der Markets Inside Media GmbH. In: wallstreet-online.de. 30. Januar 2018 (Online [abgerufen am 26. Juni 2019]).
  8. wallstreet:online AG stärkt mit der Übernahme von FinanzNachrichten.de das hochprofitable Wachstum Pressemitteilung vom 5. März 2019. Abgerufen am 6. März 2019
  9. EQS Group AG veräußert Beteiligung an der ARIVA.DE AG (deutsch). 24. Juni 2019, abgerufen am 26. Juni 2019.
  10. Ad hoc: wallstreet:online AG: Erwerb Mehrheitsbeteiligung an der Smart Investor Media GmbH. 21. August 2019, abgerufen am 23. August 2019.
  11. DGAP-News: wallstreet:online AG: Einstieg ins Transaktionsgeschäft durch Kooperationsvereinbarung zu Smartbroker (deutsch). Abgerufen am 17. Dezember 2019.
  12. Netzwerk mit Beiwerk. Abgerufen am 5. November 2020.
  13. Wie der Smartbroker Botschaften der Neuen Rechten verbreitet. Abgerufen am 5. November 2020.
  14. https://www.wallstreet-online.ag/websites/wallstreetonline/German/4150/adhoc-mitteilungen.html
  15. Unternehmen. In: www.wallstreet-online.ag. Abgerufen am 28. November 2019.