Finanznachrichten.de

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
FinanzNachrichten.de
Logo von FinanzNachrichten.de
FinanzNachrichten.de
Motto Alle News zu Aktien, Börse und Wirtschaft
Beschreibung Finanznachrichten-Portal
Sprachen deutsch, englisch
Eigentümer ABC New Media AG, Zürich
Urheber ABC New Media AG, Zürich
Erschienen 2000
Status aktiv

Finanznachrichten.de (Eigenschreibweise: FinanzNachrichten.de) ist ein im Jahr 2000 gegründetes, deutschsprachiges und bankenunabhängiges Finanzportal.[1] Es wird seit 2004 von der Zürcher ABC New Media AG betrieben.[2]

Als automatisiertes Finanznachrichten-Portal bietet Finanznachrichten.de täglich über 12.000 deutsch- und englischsprachige Nachrichten aus rund 600 Wirtschaftsredaktionen an. Neben einer individualisierten News-Seite werden Kurse zu Aktien, Rohstoffen (z. B. Gold, Silber, Rohöl) und Devisen angeboten.

Finanznachrichten.de verzeichnete in der IVW-Zählung für den Januar 2019 4,2 Mio. Besuche und 34,6 Mio. Seitenaufrufe.[3] Die AGOF-Auswertung vom vierten Quartal 2009 ergab 610.000 Unique User pro Monat, und innerhalb dieser drei Monate haben 1,2 % der deutschen Internetnutzer die Seite mindestens ein Mal besucht.[4]

Im Februar 2019 verkaufte Unternehmensgründer Markus Meister die ABC New Media AG an die börsennotierte wallstreet:online AG, die bereits das Finanzportal wallstreet:online betreibt.[5]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. FinanzNachrichten.de viertmeistbesuchtes, bankunabhängiges Finanzportal IRW-Press vom 9. Juni 2008. Abgerufen am 19. Februar 2019
  2. Information zur Gründung: Erfolgsgeschichten - Mit Google AdSense deutliche Mehreinnahmen generieren (Memento vom 14. September 2014 im Internet Archive) Abgerufen am 19. Februar 2019.
  3. IVW: Nutzungsdaten für Januar 2019. Abgerufen am 19. Februar 2019.
  4. AGOF: Angebotsranking Januar-März 2010. Abgerufen am 5. Juli 2010.
  5. wallstreet:online AG stärkt mit der Übernahme von FinanzNachrichten.de das hochprofitable Wachstum Pressemitteilung vom 5. März 2019. Abgerufen am 6. März 2019