Wally Eichhorn-Nelson

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Wally Eichhorn-Nelson (* 17. Dezember 1896 in Ernstthal; † April 1986) war eine deutsche Schriftstellerin.

Wally Eichhorn-Nelson ist in Ernstthal geboren, aufgewachsen, und hat dort gewohnt. Nach dem Zweiten Weltkrieg verlegte sie ihr Schaffen vollständig in den schriftstellerischen Bereich. Ihr Erbe wird von ihrer Tochter und Enkel gepflegt. Was ihre Dichtung auszeichnet, ist die Liebe zum einfachen Volk. Sie entstammt selbst einer alten Glasbläserfamilie und so war sie schon frühzeitig aufgeschlossen für die soziale Not der armen Heimarbeiter. Ihr Verdienst ist es, als erste Schriftstellerin das Leben der Glasbläser im südlichen Thüringer Wald zu schildern. Aus der genauen Kenntnis dieser Zeit sind die Gestalten ihrer Bücher, wie z. B. "Rauh ist der Kammweg", "Kleine Stadt in den Bergen", "Von Schnee, Butter und seltsamer Medizin", "Von Sonneberg zur Rennsteighöhe" - insgesamt 14 Titel.

In der Reihe Deutsches Land – Heimatland veröffentlichte sie gemeinsam mit Herbert Greiner-Mai den Band Bilderbuch vom hohen Thüringer Wald.

Weblinks[Bearbeiten]