Walter Adams (Leichtathlet)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Walter Adams (* 15. März 1945 in Wasseralfingen) ist ein ehemaliger deutscher Leichtathlet, der - für die Bundesrepublik Deutschland startend - in den 1960er und 1970er Jahren als 800-m-Läufer erfolgreich war.

In Mittelstrecken-Staffeln war er 1966 und 1968 an zwei Weltrekorden beteiligt; 1970 egalisierte er beim Länderkampf gegen die USA als Laufzweiter den Europarekord im 800-Meter-Lauf (1:44,9 min am 16. Juli 1970 in Stuttgart). Bei den Olympischen Spielen 1968 in Mexiko-Stadt belegte Adams einen sehr guten vierten Platz. Außerdem nahm er an den Olympischen Spielen 1972 in München teil.

Bei den Europäischen Hallenspielen 1969 gewann er mit der 3-mal-1000-Meter-Staffel die Goldmedaille. Deutscher Meister der Bundesrepublik im 800-Meter-Lauf wurde er 1968, 1969 und 1972.

Für seine sportlichen Leistungen wurde er am 27. November 1968 mit dem Silbernen Lorbeerblatt ausgezeichnet.[1]

Weltrekorde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einsätze bei internationalen Höhepunkten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Walter Adams gehörte dem Sportverein SV Salamander Kornwestheim (Trainer: Hans-Georg Rödel) an. In seiner Wettkampfzeit war er 1,73 m groß und 65 kg schwer.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Sportbericht der Bundesregierung vom 29. September 1973 an den Bundestag – Drucksache 7/1040 - Seite 66.