Walter Scott Prize for historical fiction

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Walter Scott Prize)
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der Walter Scott Prize for historical fiction (dt.: Walter Scott-Preis für historische Romane) ist ein britischer Literaturpreis, der seit 2010 vergeben wird.[1] Benannt ist der Preis nach dem schottischen Dichter und Schriftsteller Walter Scott, der einer der meistgelesenen Autoren seiner Zeit war. Viele seiner historischen Romane – darunter der Roman Waverly (1814) – gelten heute als Klassiker dieses Genres und wurden zum Vorbild für das Schaffen anderer Autoren.

Mit 25000 Britischen Pfund zählt der Literaturpreis zu den am höchsten dotierten in Großbritannien.[2] Er wurde von dem Duke und der Duchess of Buccleuch ins Leben gerufen, deren Vorfahren eng mit Walter Scott verbunden waren.[3] Der Preis wird an Romane vergeben, die im Jahr zuvor in Großbritannien, in Irland oder dem britischen Commonwealth erstmals veröffentlicht wurden.[1] Als historischer Roman gelten nach den Regularien dieses Preises solche Werke, deren wesentliche Handlungsbestandteile mehr als 60 Jahre zurückliegen und damit in der Regel in einen Zeitraum fallen, den der Autor nicht als Erwachsener erlebt hat.[1] Die Mitteilung, welcher Roman mit dem Preis ausgezeichnet wird, erfolgt jedes Jahr im Juni während des Borders Book Festival im schottischen Melrose.[1]

Gewinner und Nominierte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Gewinner Ausgezeichneter Roman Weitere Nominierte Kommentare Belege
2014 Robert Harris01.jpg Robert Harris An Officer and a Spy
(dt. Intrige)
Kate Atkinson, Life After Life
Eleanor Catton, The Luminaries
Jim Crace, Harvest
Andrew Greig, Fair Helen
Ann Weisgarber, The Promise
An Officer and a spy thematisiert die Dreyfus-Affäre, bei der der französische Artillerie-Hauptmanns Alfred Dreyfus 1894 durch ein Kriegsgericht in Paris wegen angeblichen Landesverrats auf Basis rechtswidriger Beweise und zweifelhaften Handschriftengutachten verurteilt wurde. [4]
2013 Tan Twan Eng The Garden of Evening Mists Pat Barker, Toby's Room
Thomas Keneally, The Daughters of Mars
Hilary Mantel, Bring Up the Bodies
Anthony Quinn, The Streets
Rose Tremain, Merivel: A Man of His Time
The Garden of Evening Mists spielt im Japan der 1940 und 1950er Jahre [5]
2012 Sebastian Barry On Canaan's Side Patrick deWitt, The Sisters Brothers
Esi Edugyan, Half-Blood Blues
Andrew Miller, Pure
Barry Unsworth, The Quality of Mercy
Die Handlung von On Canaan's Side spielt in Chicago und Irland im 20. Jahrhundert. [6]
2011 Andrea Levy The Long Song Tom McCarthy, C
David Mitchell, The Thousand Autumns of Jacob de Zoet
Joseph O’Connor, Ghost Light
C. J. Sansom, Heartstone
Andrew Williams, To Kill A Tsar
The Long Song spielt im Jamaica der 1820er Jahre. [7]
2010 Hilary Mantel Wolf Hall
(deutsch: Wölfe (Roman))
Adam Thorpe, Hodd
Robert Harris, Lustrum (Roman)
Sarah Dunant, Sacred Hearts
Iain Pears, Stone's Fall
Simon Mawer,The Glass Room
Adam Foulds, The Quickening Maze
Wölfe gewann neben dem Walter Scott Prize außerdem den britischen Man Booker Prize und den US-amerikanischen National Book Critics Circle Award [8][9]

Einzelbelege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d Walter Scott Prize, bordersbookfestival.org, Zugriff vom 8. Juli 2014.
  2. "Historic fiction award honours Sir Walter Scott", BBC vom 27. Januar 2010
  3. "New Walter Scott prize to honour historical novels", The Guardian, 2 Feb 2010
  4. Robert Harris wins Walter Scott Prize for Historical Fiction. In: BBC News, BBC, 13. Juni 2014. Abgerufen im 8. Juli 2014. 
  5. 18 April 2013: Shortlist for 2013 Walter Scott Prize Announced. Borders Book Festival. Abgerufen im 8. Juli 2014.
  6. Walter Scott historical fiction shortlist announced, BBC news. 8. Juli 2014. Abgerufen am 12. Juni 2011. 
  7. Alison Flood. "Andrea Levy wins Walter Scott prize", The Guardian, 20 June 2011
  8. "Booker rivals clash again on Walter Scott prize shortlist", The Guardian, 2 Apr 2010
  9. "Mantel's Wolf Hall wins inaugural Walter Scott Prize for historical novels", Scotsman.com, 20 June 2010