Warum geht es mir so dreckig?

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Warum geht es mir so dreckig
Studioalbum von Ton Steine Scherben
Cover
Veröffentlichung September 1971
Label David Volksmund Produktion
Format CD, LP
Genre Agitpop
Laufzeit 42:45 Minuten
Produktion Ton Steine Scherben
Studio Tonstudio Admiralstraße, Berlin
Chronologie
Warum geht es mir so dreckig Keine Macht für Niemand
(1972)
Vorlage:Infobox Musikalbum/Wartung/Paramfehler

Warum geht es mir so dreckig ist das erste Album der deutschen Rockband Ton Steine Scherben. Es beinhaltet unter anderem das Lied Macht kaputt, was euch kaputt macht, das die angestaute Wut der Jugend der späten 1960er- und frühen 1970er-Jahre zum Ausdruck brachte.

Die Aufnahmen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1971, im Jahr, nachdem die erste Single „Macht kaputt, was euch kaputt macht“ erschienen war, gingen die „Scherben“ in Klaus Freudigmanns Studio in Berlin, um ihre erste Platte aufzunehmen. Die Aufnahmebedingungen waren nicht gerade ideal, und die Qualität litt darunter. Das ist nicht weiter verwunderlich, da die Scherben immer alles selbst produziert hatten. Dementsprechend unbefriedigend verliefen dann auch die Aufnahmesitzungen. Im Juni organisierten Agit 883 und die Rote Hilfe eine „Informationsveranstaltung“, bei der es um leer stehende Häuser am Kreuzberger Mariannenplatz ging, die zum Abriss freigegeben waren. Auch die Scherben spielten dort. Im Anschluss an das Konzert kam es zu einer der ersten spontanen Hausbesetzungen in Berlin. Das vorangegangene Konzert wurde mitgeschnitten und für das Album verwendet, so besteht die erste Seite der Original-LP aus Liveaufnahmen, während die übrigen Studioaufnahmen auf die zweite Seite kamen.

Titelliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seite 1[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ich will nicht werden was mein Alter ist (Ralph Möbius) – 5:05
  2. Warum geht es mir so dreckig (R. Möbius, Ralph Steitz) – 5:08
  3. Der Kampf geht weiter (R. Möbius, Steitz) – 6:48
  4. Macht kaputt, was euch kaputt macht (R. Möbius) – 3:31
  5. Das Einheitsfrontlied (Bertolt Brecht, Hanns Eisler) – 3:26

Seite 2[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Mein Name ist Mensch (R. Möbius) – 6:52
  2. Sklavenhändler (R. Möbius) – 2:37
  3. Alles verändert sich (Gert Möbius, R. Möbius) – 4:17
  4. Solidarität (R. Möbius, Steitz) – 5:01

Besetzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wissenswertes[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Das Einheitsfrontlied ist nicht auf der Cover-Rückseite angegeben und findet sich auch nicht in der Textbeilage.
  • Ralph Möbius nannte sich erst sechs Jahre später Rio Reiser, als er für Filmaufnahmen einen klingenden Namen brauchte. Auch Ralph Steitz verwendete noch nicht den Namen R.P.S. Lanrue.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]