Wayne Grajeda

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Wayne Grajeda (* vor 1968 in Los Angeles) ist ein amerikanischer Musiker (Gesang, Gitarre) und TV-Produzent, der in Berlin lebt.

Leben und Werk[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Grajedas Vater war Jazzmusiker an der Trompete und seine Mutter Sängerin und Pianistin. So bekam er schon als Kind einen engen Bezug auch zur Musik. Er ging in Los Angeles zur University High School und studierte anschließend am Santa Monica City Collage. Die eigene musikalische Karriere begann für den Singer-Songwriter Ende der 60er, als Grajeda Mitglied der Eastfield Meadows wurde und an deren gleichnamiger Schallplatte (1968) mitwirkte. Er arbeitete in den USA in der Musikbranche und gründete eine TV-Produktionsfirma. Zusammen mit dem Team von IM3 Productions wurde Grajeda 2002 für den Beitrag “The Color of War: Into The Breach” ausgezeichnet. Sie gewannen den Cine Special Jury Award für die beste historische Sendung des Jahres. Zu seinen Wirkungskreisen in der Filmbranche gehörten Digital Ranch Productions, Greystone Communications, Alan Landsburg Productions, LMNO Productions und zahlreiche andere Produktionsfirmen, Kooperationspartner und Sender.[1] Grajeda ist Mitglied der Directors Guild of America.

1972 zog Grajeda nach West-Berlin[2] und spielte in dem Musical Jesus Christ Superstar (Zweitbesetzung des Jesus). In dieser Zeit war er Mitglied einer Berliner Musikerwohngemeinschaft, die als Die Hagelberger bekannt sind.[3] Sie spielten eigene Kompositionen, Bluesklassiker, Country- und amerikanische Folksongs in Bandbesetzung mit Gitarren, Mandolinen, Mundharmonika, Saxophon, Flöte, Bass und Cajón. 2006 bestand die Band noch aus Jesse Ballard, Wayne Grajeda, Ron Randolf, John Vaughan, Robert Williams, Joe Kučera und Ralf Schmidt. Diese Formation nennt sich, nach 45 Jahren gemeinsamer Musikgeschichte, The Band of Brothers und spielte 2016 das 26. Songfestival der Liedertour.[4][5]

Wayne Grajeda Band[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Tradition der einstigen Wohngemeinschaft Die Hagelberger folgend, tritt Grajeda bis heute zudem in verschiedenen Formationen und solo auf. Grajeda gründete in Berlin die Wayne Grajeda Band in der seit 2006 auch Silvia Christoph singt. Zusammen mit Schlagzeuger Dirk Morgen, dem Bassisten Thomas Hoppe und dem Studiogitarristen René Schostak ist Grajeda mit eigenen Stücken live vorrangig auf Berlins Bühnen gebucht.

Veröffentlichungen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Chameleon Wayne Grajeda (2006 Bluebird Cafe Berlin)
  • Staytrue Street Grajeda & Williams (Saxophon Joe Kučera) (2003)
  • Hagelberger Street – Americans In Berlin Jesse Ballard, Tom Cunningham, Wayne Grajeda, Francis Serafini, John Vaughan, Bob Williams (1996 Power Play Records)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Referenzliste Kooperationen, Auftraggeber und Sendeplätze. Abgerufen am 24. August 2016.
  2. Life In Berlin: Wayne Grajeda. Abgerufen am 23. August 2016.
  3. Die Wohngemeinschaft befand sich in der Hagelberger Strasse 14 in Berlin-Kreuzberg. Vgl. Die Hagelberger
  4. The Band of Brothers (Die Hagelberger), American Songwriter Festival, Die Liedertour 2016 vom 17. August – 11. September. Abgerufen am 24. August 2016.
  5. Die Brüder im Geiste sind wieder vereint. Archiviert vom Original am 24. August 2016; abgerufen am 24. August 2016.