Wei Guoqing

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wei Guoqing

Wei Guoqing (chinesisch 韋國清, Pinyin Wéi Guóqīng; * 2. September 1913; † 14. Juni 1989) war ein chinesischer Offizier im Generalsrang und Funktionär der KP Chinas.

Laufbahn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wei Guonqing wurde 1913 in der Provinz Guangxi in eine Familie der Zhuangethnie geboren.[1] Wei Guoqing schloss sich 1929 im Alter von 16 Jahren der Volksbefreiungsarmee an. Zwei Jahre später wurde er Parteimitglied. Während des Langen Marsches stieg er zum Bataillons- und schließlich zum Regimentskommandeur auf. 1944 wurde er Befehlshaber einer Division.[2] Im August 1950 überquerte er als Leiter einer Militärberatermission mit 250 Offizieren die Grenze nach Indochina, um die Viet Minh im Krieg gegen Frankreich zu unterstützen.[3] Nach dem Krieg war Wei Guoqing von 1955 bis 1975 Gouverneur seiner Heimatprovinz. 1977 bis 1982 war er Mitglied in der Allgemeinen Politischen Abteilung der Volksbefreiungsarmee.[1] Von 1969 bis 1987 war er Mitglied des Politbüros der chinesischen KP.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Christopher E. Goscha: Historical Dictionary of the Indochina War (1945–1954) – An International and Interdisciplinary Approach, Kopenhagen 2011, S. 498
  2. William Whitson, Huang Chen-hsia, The Chinese High Command: A History of Chinese Military Politics - 1927-71, New York, 1973, S. 219
  3. Xiaobing Li: China at War – An Encyclopedia. Santa Barbara, 2012, S. 66–68.
Chinesische Personennamen Anmerkung: Bei diesem Artikel wird der Familienname vor den Vornamen der Person gesetzt. Das ist die übliche Reihenfolge im Chinesischen. Wei ist hier somit der Familienname, Guoqing ist der Vorname.