Welttag des geistigen Eigentums

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Welttag des geistigen Eigentums wurde durch die UNESCO angeregt, und im Jahr 2000 von der Weltorganisation für geistiges Eigentum (WIPO) erstmals ausgerufen, um den Wert und die Wichtigkeit von Kreativität und geistigem Eigentum transparent zu machen und zu verdeutlichen, wie wichtig es sei, dies zu schützen. Er findet jedes Jahr am 26. April statt.

Kontroversen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für Kontroversen sorgte 2008 ein von der Musikindustrie initiierter und von einigen Künstlern unterschriebener offener Brief an die Bundeskanzlerin Angela Merkel, der den besseren Schutz von geistigem Eigentum insbesondere im Internet forderte. Die zustimmende Reaktion der Bundeskanzlerin stieß dabei vielfach auf Kritik, da der offene Brief nur eine Interessengruppe repräsentiert. Des Weiteren wurde die Argumentation im Brief als fragwürdig bezeichnet sowie die indirekte Bitte, eine „Internetsperre“ in Deutschland einzuführen, abgelehnt.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]