Werksflugplatz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Ein Werksflugplatz zeichnet sich dadurch aus, dass er für die Entwicklung und Musterzulassung von Luftfahrzeugen, in erster Linie von Flugzeugen und Hubschraubern genutzt wird. Dabei werden zum einen Zulieferteile, die über den Luftweg angeliefert werden, direkt an das Werk gebracht, zum anderen starten und landen Prototypen und noch nicht ausgelieferte Fluggeräte zu Erst-, Erprobungs- und Zulassungsflügen.

Verkehr auf Werksflugplätzen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Deutschland ist Linien- oder Charterverkehr auf Werksflugplätzen nicht erlaubt.

Die Flugplätze in Hamburg-Finkenwerder und Toulouse werden speziell dazu genutzt, Airbus-Personal zwischen den Werken zu transportieren.

Liste wichtiger Werksflugplätze[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Airbus

Alexander Schleicher GmbH & Co.

Antonov

Boeing

Grob Aircraft

RUAG

Liste ehemaliger Werksflugplätze[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]