Flugplatz Mindelheim-Mattsies

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Flugplatz Mindelheim-Mattsies
Grob G 850 Strato 2C - panoramio.jpg
Kenndaten
ICAO-Code EDMN
Koordinaten

48° 6′ 30″ N, 10° 31′ 33″ OKoordinaten: 48° 6′ 30″ N, 10° 31′ 33″ O

Höhe über MSL 566 m (1857 ft)
Verkehrsanbindung
Entfernung vom Stadtzentrum 6,4 km nordöstlich von Mindelheim
Basisdaten
Betreiber Grob Aircraft AG[1]
Start- und Landebahn
15/33 1149 m × 20 m Asphalt



i7

i11 i13

Der Flugplatz Mindelheim-Mattsies ist ein Sonderlandeplatz der Grob Aircraft AG und liegt 6,4 km (Luftlinie) nordöstlich der Stadt Mindelheim im Flossachtal – nordwestlich der Gemarkung von Mattsies, einem Teilort der Gemeinde Tussenhausen im Landkreis Unterallgäu.

Werksflugplatz der Grob Aircraft AG[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zugelassen sind Flugzeuge – Motorsegler und Segelflugzeuge – bis 5700 kg.

Zwischenfälle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 29. September 2006 stürzte ein in Mattsies gestarteter Prototyp einer Grob G180 SPn (Luftfahrzeugkennzeichen D-CGSP) aufgrund eines ins Flattern gekommenen Höhenleitwerks ab. Dabei kam der Pilot Gérard Guillaumaud ums Leben.[2][3]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.augsburger-allgemeine.de/mindelheim/Gelaende-von-Grob-Aerospace-verkauft-id28687322.html
  2. Unfallbericht Grob G180 D-CGSP, Aviation Safety Network (englisch), abgerufen am 11. Oktober 2020.
  3. https://www.bfu-web.de/DE/Publikationen/Untersuchungsberichte/2006/Bericht_06_3X181_G180A_Mattsies.pdf?__blob=publicationFile Flugunfallbericht (deutschsprachig)