Whakatane River

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Whakatane River
Vorlage:Infobox Fluss/KARTE_fehlt
Whakatane River mit Teil der Stadt Whakatane, der Ebene und Teil der Bay of Plenty

Whakatane River mit Teil der Stadt Whakatane, der Ebene und Teil der Bay of Plenty

DatenVorlage:Infobox Fluss/GKZ_fehlt
Lage Bay of Plenty, Nordinsel, Neuseeland
Flusssystem Whakatane River
Quelle Huiarau Range knapp 10 km südlich des Ortes RuatahunaVorlage:Infobox Fluss/QUELLKOORDINATE_fehlt
Mündung bei Whakatane in den Pazifischen Ozean-37.9833333333331770Koordinaten: 37° 59′ 0″ S, 177° 0′ 0″ O
37° 59′ 0″ S, 177° 0′ 0″ O-37.9833333333331770
Mündungshöhe mVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlenVorlage:Infobox Fluss/HÖHENUNTERSCHIED_fehlt
Länge 95 kmVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Mittelstädte Whakatane
Kleinstädte Teneatua

Der Whakatane River ist ein 95 km langer Fluss auf der Nordinsel von Neuseeland dessen Flussbett auf einer der geologisch aktivsten Verwerfungen des Landes liegt,[1] dort wo sich die Pazifische Platte unter die Australische Platte schiebt.

In der Sprache der Māori bedeutet whakatāne so viel wie männliche Qualitäten zeigen.[2]

Geografie[Bearbeiten]

Der Whakatane River entspringt in den Huiarau Range knapp 10 km südlich des kleinen Ortes Ruatahuna und gut 5 km nordnordwestlich des Lake Waikaremoana inmitten des Te Urewera National Parks. Von dort aus fließt der Fluss direkt in Richtung Norden, entlang der Ostseite der Ikawhenua und der Raungaehe Range und erreicht die Bay of Plenty durch die Stadt Whakatane wo er schließlich in den Pazifischen Ozean mündet. Das Tal des Flusses liegt zum Teil auf der derzeit aktivsten Verwerfung Neuseelands dem Whakatane Rift-System, der als die nördlichen Verlängerung der Wellington-Verwerfung gilt.

Der Fluss entwässert mit einer Fließgeschwindigkeit von 200 m3/sek. in trockenen Zeiten und bei Hochwasser mit 30.000 m3/sek. ein Gebiet von etwa 232 km2. Durchschnittlich zwei mal im Jahr überflutet der Whakatane River eine Ebene von etwa 4 km2 oberhalb von Whakatane.

Flussmündung des Whakatane River mit Motuhora Island im Hintergrund

Maori Legende[Bearbeiten]

Die Māori benannten Flüsse oder Orte nach Ereignissen oder Personen. Der Name Whakatane wurde erstmals verwendet, als das Mataatua Kanu von Hawaiki die Flussmündung des Whakatane Rivers vor mehr als sechs Jahrhunderten erreichte. Die Männer hatten das Boot festgemacht, um das neue Land zu erkunden. Den Frauen, die zurückblieben, war es verboten, Männerarbeit zu verrichten, so auch das Kanu zu bedienen. Leider hatten die Männer das Kanu nicht gut gesichert und bei Ebbe drohte das Kanu hinaus auf das Meer getrieben zu werden.

Wairaka, die Tochter des Stammesführers Toroa bemerkte dies und sah, dass das Boot auf die Felsen zugetrieben wurde. Da soll sie zu dem Boot geschwommen und aufgestanden sein und gerufen haben: „Kia whakatāne au i ahau!“ (deutsch: „Ich will die Arbeit tun, die dem Manne vorbehalten ist.“) Wairaka soll die Ruder ergriffen und das Kanu sicher zurückgebracht haben. Seit dieser Zeit wird der Ort Whakatane genannt.[3]

Wairaka-Skulptur in Flussmündung des Whakatane River

Ihr zu Ehren wurde im Jahr 1965 auf dem kleinen Felsen direkt in der Flussmündung eine 2,5 m hohe weibliche Skulptur in ausrufender Pose aufgestellt[4].

Nutzung[Bearbeiten]

Die Stadt Whakatane und der Ort Ohope beziehen ihr gesamtes Trinkwasser aus dem Fluss. Die Wasserversorgung mit gut 9.000 m3 pro Tag Spitzenleistung ist für etwa 22.700 Personen ausgelegt[5].

Der Fluss ist ausgesprochen gut zum Angeln geeignet. Bachforellen und Regenbogenforellen zwischen ein und zwei kg Größe können geangelt werden. Im Mündungsbereich werden bevorzugt Meerforellen gefangen[6].

Entlang des Teils des Whakatane Rivers, der durch den Te Urewera National Park fließt, führt der Whakatane River Track, der einige Kilometer südlich des Ortes Waikirikiri auf den Fluss stößt und bis Ruhatahuna erwandert werden kann. Die Gesamtwanderzeit von 25 bis 37 Stunden kann in 9 Abschnitte mit Übernachtungsmöglichkeiten aufgeteilt werden.[7]

Weblinks[Bearbeiten]

  • Whakatane River - An Encyclopaedia of New Zealand 1966, edited by A. H. McLintock. (Online-Ausgabe)

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Te Urewera National Park - Natureandco - (abgerufen am 24. Januar 2010)
  2. whakatane - Māori Dictionary - (gefunden am 24. Januar 2010)
  3. A Maori Cultural View of Rivers by Kei Merito - Sea Keepers - (abgerufen am 25 Januar 2010)
  4. Keith Melville, Wairaka: A contribution from two cultures, Bay of Plenty Times, 17. Mai 1996.
  5. Water Supply - Whakatane Disctrict Council - (abgerufen am 25. Januar 2010)
  6. Whakatane River Trout Fishing - nzfisching - (abgerufen am 25. Januar 2010)
  7. Whakatane River tramping tracks. Department of Conservation, abgerufen am 21. September 2014 (HTML, englisch).