Wikipedia:Formatvorlage Regimentsgeschichte

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Diese Seite gibt eine Anleitung zum einheitlichen Gestalten von Regimentern und ihrer Geschichte.

Sie soll nicht als Muster zum Ausfüllen bearbeitet werden!

Diese Formatvorlage dient als Beispiel für den Aufbau eines Artikels zu einer Regimentsgeschichte. Beim Anlegen neuer Regimentsartikel sollte man sich, soweit sinnvoll anwendbar, an das hier verfasste Muster halten, damit eine gewisse Einheitlichkeit entsteht. Neben dem Beispiel ist ein „Rausschnippel“-Bereich, aus dem man sich den Quellcode für eine neue Seite leicht heraus kopieren kann. Zur Inspiration können auch die exzellenten Artikel dienen. Weitere Regimentsgeschichten können über das Portal Militär oder das Projekt Militärgeschichte Frühe Neuzeit eingesehen werden.

Bitte auch die Ratschläge ganz am Ende beachten! Zunächst aber das Beispiel:

Beispiel (Erscheinungsbild)[Quelltext bearbeiten]

Eierlegende Wollmilchsau
Schurz Quijote.jpg
Berittene Gebirgsmarine - historistische Darstellung 1899 - Es fehlt die Marine.
Aktiv 1666 bis 1806 (Kapitulation)
Land Hamudistan
Teilstreitkraft Infanterie
Truppengattung Marine, Infanterie, Kavallerie; ab 1799 ohne Gebirgsinfanterie
Historische Stationierungsorte Hamud City; ab 1811 Hamud Village
Herkunft der Soldaten Hamudistan (Gebirge)
Spitzname „Lange Kerls“
Inhaber Prinz Hamud
Stammliste Liste der hamudistanischen Regimenter
Stammnummer No. 1 (1699), dann Nr. I.
Schlachten Hamudistanische Erbfolgekriege
Schlacht bei Hamud City
Kommandeur
Wichtige
Kommandeure

Erbprinz Hamud

Das Regiment Berittene Gebirgsmarine war eine 1666 gegründete militärische Einheit in Hamudistan. Bekannt wurde das Regiment auch unter dem Namen Eierlegende Wollmilchsau.

Der Einleitungsabschnitt (der häufig nur aus einem Satz besteht) soll dem Leser die wesentlichsten Informationen geben. Dazu gehören: Gründung- und eventuell Auflösungsdatum, Standorte und die wichtigsten Namensgebungen (in der Frühen Neuzeit nur die wichtigsten Regimentsnamen (die nach meist Inhabern erfolgten). Ferner sollten die wichtigsten Nummerierungen angegebenen werden. Wichtige Ereignisse sollten nur genannt werden, wenn sie enzyklopädisch relevant sind. Bitte keine reißerischen Zusatzangaben zu den Ereignissen („glorreich“).

Geschichte[Quelltext bearbeiten]

Allgemein: Je nach Bedeutung der Persönlichkeit (Fingerspitzengefühl zeigen!) des Regiments eine mehr oder weniger umfangreiche Regimentsgeschichte. Bitte darauf achten, dass die Tradition der Einheiten oftmals erst nachträglich zugesprochen wurde. Vgl. Husaren-Regiment „von Zieten“ (Brandenburgisches) Nr. 3 (Tradition erst 1861 rückwirkend auf das 18. Jh. festgelegt.) Der Text kann recht frei gestaltet werden, sollte die wichtigsten militärischen Ereignisse (einschließlich Gefangenschaft, aber auch kurzfristige Auflösung etc.) behandeln. In der allgemeinen Geschichte sollten nach Möglichkeit die Standorte, Garnisonen, Kriege und Schlachten dargestellt werden. Bitte im Fließtext mit Schwerpunktbildung.

Formationsgeschichte und Standorte[Quelltext bearbeiten]

In diesem Absatz sollten die Fakten aufgeführt werden, die zum Auffinden dieses Regimentes dienen könnenr bzw. weiterführende Links zur Orts- und biographischen Geschichte ermöglichen. Wie entwickelte sich die Einheit? Auf Grund welcher allgemeiner Reformen wurden Einheiten umgestaltet? Bitte darauf achten, dass Bezeichnungen unterschiedliche Bedeutungen in den einzelnen Epochen hatten (z.B. Grenadier). Erklären! WP wendet sich an alle! Die Gesellschaft hat sich vom Militär emanzipiert und besitzt kaum noch die Grundkenntnisse der kriegerischen Zeiten. Lokaler/regionaler Bezug: Garnisonen und Herkunftsregionen der Soldaten. Biographischer Bezug: wer hatte die Inhaberschaft? Wer waren die Kommandeure? Regimentsinhaber waren im 18. Jahrhundert nicht unbedingt Kommandeure. Sie gaben aber dem Regiment den Namen. Wichtig. Weitere Persönlichkeiten, die nur eine geringe Rolle für das Regiment spielten, sollten weiter unten aufgeführt werden.

Das Regiment bildete sich aus Einheiten der Gattungen Marine, Reiterei, Gebirgsjäger[1]Der Prinz von Hamudistan ließ sich die Errichtung große Summen kosten, als er im 17. Jahrhundert die Einheit ausheben ließ. Am Ende des 18. Jahrhunderts wurden die Gebirgsjäger ausgegliedert, so dass sich das Regiment nur noch Berittene Marine nannte.

Einsatzgeschichte[Quelltext bearbeiten]

Hier sollten die wichtigen Einsätze beschrieben werden. Nach Möglichkeit im Fließtext, um auch den Grad der Beteiligung beschreiben zu können. Wurden seine Soldaten sämtlich getötet (konkreter für "Regiment wurde aufgerieben") oder beteiligte sich das Regiment nur als "Zuschauer"? Alternativ könnte nach dem Fließtext auch noch die Listenform für Kriege und Schlachten aufgeführt erscheinen.

Sein erster Schlachteneinsatz erfolgte im hamudistanischen Gebirge, wo es anschließend von einem feindlichen Geschwader eingekreist wurde und für die restlichen Jahre in Gefangenschaft geriet. Im Dritten Hamudistanischen Erbfolgekrieg beteiligte sich das Regiment an folgenden Gefechten.

Beurteilungen[Quelltext bearbeiten]

In diesem Abschnitt sollten auch Beurteilungen aufgeführt werden, die in Quellen und in der Literatur vorherrschend sind. Hierbei sollten nachträglich zugeschriebene "Leistungen" geschichtswissenschaftlich kritisch beurteilt werden. Insbesondere offizielle Traditionsgeschichten der Regimenter neigten zu Gloria und Pathos. Soziale Verhältnisse bitte unten berücksichtigen.

Das Regiment konnte vor allem im Hamudistanischen Unabhängigkeitskrieg Erfolge aufweisen, insbesondere bei der erfolgreichen Verteidigung des Hausberges gegen eine feindliche U-Bahn-Flotte. Von der neu-hamudistanischen Geschichtsschreibung werden solche Beurteilungen oftmals nicht ohne Hintersinn abgegeben (Vgl. ...). Unzweifelhaft wurde das Regiment in zeitgenössischen Quellen als hervorragend eingestuft (so...).

Soziale Herkunft und Verhältnisse[Quelltext bearbeiten]

Dieser Absatz soll darauf hinweisen, dass zu einer Regimentsgeschichte nicht nur der (oft sogar zweifelhafte) "Schlachtenruhm" gehört. Die Regimenter haben für die Entwicklung eines Ortes/einer Region oftmals erhebliche Bedeutung. Im Falle des Ersatzes ist es Interessant aus welchen "Quellen" sich das Regiment rekrutierte. War es regional gebunden? Oder wurden "Ausländer" für den Dienst gepresst. Wie hoch war die Desertionsrate? Wie beurteilten die Mitbürger die Soldaten? Unter welchen Umständen lebten die Familien? Welche Rolle hatten die Offiziere? Welchen sozialen Stand hatten die unterschiedlichen Soldaten?

Das Regiment stand von Anfang an in der Hauptstadt Hamudistans. Garnisonsgebäude bestanden noch nicht, vielmehr wurden die Soldaten zur Untermiete bei den Einwohnern untergebracht... Heiraten durften Sie bis weit in das 18. Jahrhundert nur mit Einwilligung des hamudistanischen Prinzen. Gleizeitig entzogen sie sich der Gerichtsbarkeit der örtlichen Tempeldiener. Der Soldat Hamud beschrieb 1699 die Verhältnisse so:[2] Erst im 19. Jahrhundert wurden Kasernen errichtet...

Der Ersatz für das Regiment erfolgte durch Werbung im Nachbarland.

Das Regiment war in der Frühen Neuzeit bekannt für eine harte Disziplin und besonders starke Strafen... Erst im 19. Jahrhundert besserten sich die Verhältnisse. Auf die militärischen Leistungen wirkte sich dieses nicht aus. Die Angehörigen des Regiments genossen größtes Ansehen.[3]

Erscheinungbild und Ausrüstung[Quelltext bearbeiten]

Hier sollte for allem die Uniformierung über die einzelnen Epochen hinweg dargestellt werden.

Die Uniformierung folgte über die Jahrhunderte hinweg den allgemeinen Entwicklungen der hamudistanischen Gebirgsmarine. Allerdings hielten sich noch bis in das 19. Jahrhundert die charakteristischen Marinetschakos. Im 18. Jahrhundert trugen die Truppen blaue Uniformröcke mit roten Aufschlägen, im 19. Jahrhundert trat sie ganz ohne Rock auf.

Die Ausrüstung bestand aus Enterhaken und Trompeten. Erst im 19. Jahrhundert wurde auf Säbel und Trommeln umgestellt.

Prominente Angehörige des Regiments[Quelltext bearbeiten]

Hier sollten prominente Angehörige aufgeführt, die im Regiment dienten, aber nicht unbedingt eine wichtige Rolle für das Regiment selbst spielten.

Die wichtigsten militärischen Führer erhielten ihre Ausbildung im Regiment. Im 18. Jahrhundert war es aber auch ein Sammelbecken für wichtige Literaten, so Erich von Claist oder Frederik Chilla.

Verweise[Quelltext bearbeiten]

Literatur[Quelltext bearbeiten]

Hier bitte nur die wichtigste Sekundärliteratur einfügen, andere zitierte Literatur bitte ausgeschrieben in die Einzelnachweise! Falls Quellen im geschichtswissenschaflichen Sinne aufgeführt werden (etwa Regimentsarchiv), bitte ebenfalls vollständige Angabe, siehe: Quelle (Geschichtswissenschaft). Kommt zu den Einzelnachweisen, evt. als Zusatzabsatz "Quelle" einfügen, nicht unter Literatur!

  • Eberhard von Beritten: Kleine Regimentsgeschichte der Berittenen Gebirgsmarine. Verlag, Erscheinungsort Jahr, ISBN 978-3-16-148410-0.

Weblinks[Quelltext bearbeiten]

 Commons: Berittene Gebirgsmarine – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

{{Wikibooks|Berittene Gebirgsmarine}} (Wenige, qualitativ hochwertige Weblinks)

Einzelnachweise[Quelltext bearbeiten]

  1. Regimentsgeschichte der Berittenen Gebirgsmarine. S. 123
  2. Hamuds Lebenserinnerungen.
  3. Vgl. Chronik von Hamudistan City, S.

Wird bei den Einzelnachweisen auf Werke verwiesen, die bereits in der Literatur aufgeführt werden, kann die Literaturangabe abgekürzt werden.

Beispiel (Quelltext)[Quelltext bearbeiten]

Als Vorlage (überflüssige Zeilenumbrüche bitte löschen). Falls einige Abschnitte erst später bearbeitet werden sollen bitte entsprechende Stelle mit <!-- ''unsichtbarer Text'' --> einrahmen. Siehe auch Hilfe:Textgestaltung.


<!-- Wer nicht alle Punkte gleich ausfüllen möchte, kann noch nicht fertiggestellte Teile durch den unsichtbaren Kommentar verstecken -->

{{Infobox Militärischer Verband
|Name= 
|Bild=
|Beschriftung=
|Daten= 
|Startdatum=
|Enddatum= 
|Land= 
|Streitkräfte=
|Teilstreitkraft=
|Teilstreitkraft_Bezeichnung= 
|Truppengattung= 
|Typ= 
|Unterstellte_Verbände/Einheiten= 
|Gliederung=
|Mannstärke= 
|Teil_von= 
|Stationierungsort=
|Stationierungsort_Bezeichnung=
|Herkunft der Soldaten=
|Historische Stationierungsorte=
|Spitzname=
|Inhaber=
|Schutzpatron=
|Motto=
|Traditionsfolge=
|Stammliste=
|Stammnummer=
|Farben=
|Farben_Bezeichnung=
|Marsch=
|Maskottchen=
|Ausrüstung=
|Ausrüstung_Bezeichnung=
|Schlachten=
|Schlachten_Bezeichnung=Kriege & Wichtige Schlachten
|Jahrestage=
|Auszeichnungen=
|battle_honours=
}}

{|
| valign="top" |
Das '''Regiment Berittene Gebirgsmarine''' war eine 1666 gegründete militärische Einheit in [[Hamudistan]].

== Geschichte ==

=== Formationsgeschichte und Standorte ===

=== Einsatzgeschichte ===

=== Beurteilungen ===

== Soziale Herkunft und Verhältnisse ==

== Erscheinungbild und Ausrüstung ==

== Prominente Angehörige des Regiments ==

== Verweise ==
=== Literatur ===

* {{Literatur
 | Autor=
 | Herausgeber=
 | Titel=
 | Sammelwerk=
 | Band=
 | Nummer=
 | Auflage=
 | Verlag=Verlag
 | Ort=Erscheinungsort
 | Jahr=Jahr
 | Monat=
 | Tag=
 | Seiten=
 | Spalten=
 | ISBN=978-3-16-148410-0
 | ISBNistFormalFalsch=
 | ISSN=
 | Kommentar=
 | Originaltitel=
 | Originalsprache=
 | Übersetzer=
 | Online=
 | DOI=
 | arxiv=
 | Zugriff=
}}

=== Weblinks ===

{{Commons|Berittene Gebirgsmarine}}
{{Wikiquote|Berittene Gebirgsmarine}}
{{Wikibooks|Berittene Gebirgsmarine}}
* [https://portal.d-nb.de/opac.htm] im Katalog der [[Deutsche Nationalbibliothek|Deutschen Nationalbibliothek]]
* [http://www.allesdingsda.de Alles über Berittene Gebirgsmarine.de]
* [http://www.dingsdafoundation.com Webseiten des Traditionsvereins Berittene Gebirgsmarine] (englisch)

=== Einzelnachweise ===

<references />

{{SORTIERUNG:Gebirgsmarine, Regiment der}}
[[Kategorie:Militärischer Verband]]

[[en:Berittene Gebirgsmarine]]
[[fr:Berittene Gebirgsmarine]]

Bearbeitungsschritte[Quelltext bearbeiten]

Zusätzliche Informationen[Quelltext bearbeiten]

Folgende zusätzlichen Informationen sollten (soweit vorhanden) ebenfalls eingefügt werden:

Wikimedia-Projekte: Verweise auf andere Wikimedia-Projekte, um dazugehörige Medien oder Zitate (sofern vorhanden) darzustellen. Siehe Wikipedia:Textbausteine/Schwesterprojekte.

Kategorien: Sämtliche Regimenter sollten – wenn immer möglich – mindestens nach Epoche, Gattung und Territorium eingeordnet werden. Sie können – sofern möglich – auch nach Geburtsdatum und Sterbedatum eingeordnet werden. Mehr Informationen: Kategorie:Militärgeschichte, Kategorie:Militärischer Verband, Kategorie:Militärgeschichte nach Staat.

Internationalisierung: Verweise auf Wikipedias in anderen Sprachen erfolgt über Wikidata.

Siehe auch[Quelltext bearbeiten]


Jahre Formatvorlagen Staaten