Wikipedia:Hauptseite/Artikel des Tages

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Abkürzung: WP:ADT

Die Einbindung des Artikels des Tages erfolgt auf Wochentags-Seiten von Montag bis Sonntag. Vorgeschlagen und diskutiert werden die Artikel auf dieser Seite, die auch Fragen der Bildeinbindung und Weiteres erklärt.


Artikel des Tages am Freitag

Ein Labrador-Retriever mit apportierter Tafelente

Als Jagdhund wird ein Hund bezeich­net, der dem Menschen – in der heutigen Zeit dem Jäger – im weitesten Sinne als Gehilfe bei der Jagd dient. Unter dem Begriff „Jagd­hund“ wird eine Gruppe von Haus­hunde­rassen zusammen­gefasst, die in den unter­schied­lichen jagd­lichen Einsatz­gebieten genutzt werden. Die modernen Jagd­hunde werden in Stöber­hunde, Vorsteh­hunde, Apportier­hunde, Schweiß­hunde, Erd­hunde und jagende Hunde einge­teilt. Histo­risch gesehen bezog sich die Bezeich­nung Jagd­hund aus­schließlich auf die jagenden Hunde (Bracken). Jagd­lich geführte Hunde bezeich­net man auch als Jagd­gebrauchs­hunde. Bei der Arbeit „nach dem Schuss“ ist der Hund für den Jäger unver­zichtbar. Das Führen eines Jagd­hundes gilt daher als Voraus­setzung für die waid­gerechte Jagd. In den Jagd­gesetzen der deutschen Bundes­länder wird der Ein­satz von Jagd­hunden verschie­dentlich vorge­schrie­ben. So muss in Nieder­sachsen der Jagd­aus­übungs­berech­tigte einen für den Jagd­bezirk brauch­baren, geprüften Jagd­hund zur Verfü­gung haben.  – Zum Artikel …

Archiv · Weitere exzellente und lesenswerte Artikel ·  RSS-Feed

Artikel des Tages am Samstag

Heinz Melkus beim Internationalen Halle-Saale-Schleife-Rennen im April 1961.

Heinz Melkus (* 20. April 1928 in Dresden; † 5. September 2005 ebenda) war ein deutscher Auto­mobil­renn­fahrer und Kon­struk­teur von Renn­wagen. Die ersten Wett­bewerbe bestritt Melkus 1951 mit Renn­wagen auf VW- und Veritas-Basis. Später konstru­ierte er seine Mono­postos selbst. Hierzu zählt insbe­sondere der Melkus 64, der fast ein Jahr­zehnt das Renn­sport­geschehen in der DDR beherrschte. In den 1970er Jahren war Melkus Mitkon­strukteur der Spider-Renn­wagen PT 73 und SRG MT 77. Von 1974 bis 1980 bestritt Melkus Sport­wagen­rennen auf einem seiner Melkus RS 1000. Dieser Sport­wagen in Flügel­tür­bau­weise, dessen Konzi­pierung bereits 1966 begonnen hatte, stellt den Höhe­punkt seiner Kon­struk­teurs­arbeit dar. Der Wagen genießt mittler­weile unter Auto­lieb­habern Kult­status. Nach eigenen Angaben nahm Melkus an 289 Rennen teil und erzielte 80 Siege. Von 1958 bis 1972 war er fünfmal DDR-Meister. Nach der deutschen Wieder­verei­nigung wurde er erster BMW-Vertrags­händler in den neuen Bundes­ländern.  – Zum Artikel …

Archiv · Weitere exzellente und lesenswerte Artikel ·  RSS-Feed

Artikel des Tages am Sonntag

Bauzug während des Wiederaufbaus

Die Waverley Line (auch als Waverley Route oder Borders Railway bezeichnet) ist eine Eisenbahn­strecke in Schottland. Sie verlief ursprünglich von Edin­burgh durch die Scottish Borders nach Carlisle in England. Erbaut wurde die Strecke zwischen 1849 und 1862 von der North British Railway Company. Ihren Namen erhielt sie nach dem Roman Waverley von Sir Walter Scott. Im Zuge der umfang­reichen Strecken­still­legungen während der als Beeching Axe bekannten Umstruk­turierung des britischen Eisenbahn­netzes in den 1960er Jahren wurde die Strecke schritt­weise trotz erheblicher öffent­licher Proteste stillgelegt. Das Schottische Parlament beschloss 2006 den Wieder­aufbau des nördlichen Abschnitts der Waverley Line von Edinburgh bis Tweedbank, einem Vorort von Galashiels. Die Bauarbeiten für die neue Borders Railway begannen im November 2012. Am 6. September 2015 wird die Strecke für den Personen­verkehr eröffnet.  – Zum Artikel …

Archiv · Weitere exzellente und lesenswerte Artikel ·  RSS-Feed