Wilhelm (Jülich-Berg)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Wilhelm von Jülich-Berg (* 9. Januar 1455; † 6. September 1511 in Düsseldorf) war als Wilhelm III. Herzog von Berg und als Wilhelm IV. Herzog von Jülich sowie Graf von Ravensberg.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wilhelm war der Sohn des Herzogs Gerhard von Jülich-Berg und Sophies von Sachsen-Lauenburg. Nach dem Tod seines Vaters 1475 trat er dessen Nachfolge an.

Er heiratete 1472 Gräfin Elisabeth von Nassau-Saarbrücken, die Tochter von Johann von Nassau-Saarbrücken. Sie brachte ein reiches Erbe mit in die Ehe, starb aber schon 1478 oder 79. In zweiter Ehe nahm Wilhelm 1481 Sibylle von Brandenburg zur Frau. Beide Ehen brachten keine Söhne hervor, so dass sich das Problem der Erbfolge für Jülich-Berg-Ravensberg stellte.

Daher wurde 1496 die sogenannte Klever Union vollzogen und damit die Verbindung der Herzogtümer Jülich-Berg(-Ravensberg) und Kleve-Mark zu Jülich-Kleve-Berg angebahnt: Wilhelms einzige Tochter, die 5-jährige Maria, und der 6-jährige Johann, unehelicher Sohn und Erbe Herzog Johanns II. von Kleve, wurden miteinander verlobt, 1510 folgte die Hochzeit.

Wilhelm starb 1511, mit ihm endete das Haus Jülich. Er liegt als letzter bergischer Herrscher im Altenberger Dom begraben. Seine Nachfolge trat sein Schwiegersohn Johann an, der 1521 auch Kleve-Mark erbte.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Hansjörg Laute: Die Herrn von Berg. Auf den Spuren der Geschichte des Bergischen Landes (1101–1806). Boll, Solingen 1988, ISBN 3-9801918-0-X
  • Otto Reinhard Redlich: Wilhelm III. (Herzog von Jülich-Berg). In: Allgemeine Deutsche Biographie (ADB). Band 43, Duncker & Humblot, Leipzig 1898, S. 100–106.
  • Landesarchiv NRW. Die Vermählung des Johann von Jülich. Bastardsohnes des Herzogs Wilhelm von Jülich-Berg. (Jülich-Berg II Nr. 1931)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vorgänger Amt Nachfolger
Gerhard Herzog von Jülich-Berg
Graf von Ravensberg
Berg-Jülich2.PNG

1475–1511
Johann von Jülich-Kleve-Berg