Wilhelm Humer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wilhelm Humer: Brunnenburg (1892)

Wilhelm Humer (geboren circa 1860 in Innsbruck, Kaisertum Österreich; gestorben 19. Januar 1897 in Brixen, Österreich-Ungarn) war ein österreichischer Maler.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von Wilhelm Humer sind nur wenige Daten überliefert. Er belegte während seines Kunststudiums an der Kunstakademie München im Wintersemester 1879/80 die Antikenklasse.[1]

Humer malte alpine Landschaften und war Illustrator von Familienzeitschriften.

Für Georg von Preußen kopierte er Gemälde von dessen Verwandten.[2]

Werke (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Cölestin Stampfer: Schlösser und Burgen in Meran und Umgebung. Illustrationen Wilhelm Humer. Innsbruck: Wagner'sche Univ.-Buchh., 1894
  • Landesverband für Fremdenverkehr in Tirol (Hrsg.): Almanach der Bäder, Sommerfrisch- und Luftcurorte Tirols, Innsbruck 1896[3]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Wilhelm Humer – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Wilhelm Humer, in: Matrikelbücher der Kunstakademie München
  2. Innsbrucker Nachrichten vom 9. Mai 1887 S. 3
  3. Digitalisat der Landesbibliothek „Dr. Friedrich Teßmann“