William Beach Lawrence

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

William Beach Lawrence (* 23. Oktober 1800 in New York City; † 26. März 1881 ebenda) war ein US-amerikanischer Jurist und Politiker.

Leben[Bearbeiten]

Lawrence studierte 1818 in Paris, ließ sich 1823 als Anwalt in seiner Heimat nieder, ging 1826 als Gesandtschaftssekretär nach London, besuchte 1828 abermals Paris, wo er François Barbé-Marbois' Histoire de la Louisiane ins Englische übersetzte (Philadelphia 1830), und kehrte 1832 in seine Geburtsstadt zurück.

Hier hielt er am Columbia College mehrere Jahre Vorträge über Nationalökonomie (gedruckt 1834) und veröffentlichte verschiedene historische Abhandlungen. Später wandte er sich sozialen und internationalen Fragen zu. Er schrieb unter anderem:

  • Disabilities of American Women married abroad (1871)
  • Administration of equity jurisprudence (Boston 1874)

1850 zog Lawrence nach Rhode Island, wo er im folgenden Jahr zum Vizegouverneur des Staates gewählt wurde; zeitweise amtierte er auch als kommissarischer Gouverneur, als er Amtsinhaber Philip Allen vertreten musste. 1852 schied er aus dem Amt, woraufhin er sich hauptsächlich als Autor juristischer Fachbücher betätigte. Im Jahr 1873 verhandelte er einen Fall vor dem United States Supreme Court.

Weitere Werke[Bearbeiten]

  • The Bank of the United States (1831)
  • Institutions of the United States (1832)
  • Discourses on Political Economy (1834)
  • Biographical Memoir of Albert Gallatin (1843)
  • The Law of Charitable Uses (1845)
  • 1855 gab er Henry Wheatons berühmtes Werk Elements of international law (1855) neu heraus
  • Visitation and Search (1858)
  • Commentaire sur les éléments du droit international (4 Bde., 1868–80)
  • The Treaty of Washington (1871)
  • Belligerent and Sovereign Rights as Regards Neutrals During the War of Secession (1873)
  • Etudes sur la jurisdiction consulaire et sur l'extradition (1880)

Weblinks[Bearbeiten]