William Smith (Geologe)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
William Smith
Smiths geologische Karte von Großbritannien

William Smith [ˈwɪlɪəm ˈsmɪθ] (* 23. März 1769 in Churchill, Oxfordshire; † 28. August 1839 in Northampton) erstellte die erste geologische Karte für Großbritannien und gilt als Begründer der britischen Geologie. 1831 erhielt er die erstmals verliehene Wollaston-Medaille.

Als Ingenieur bemerkte Smith beim Bau eines Kanals, dass manche Fossilien ausschließlich in bestimmten Schichten zu finden waren. Mit dieser Erkenntnis konnten er und andere Geologen weit voneinander entfernt ausstreichende Gesteinsschichten aufgrund ähnlicher Merkmale korrelieren, d. h. sie auf der geologischen Zeittafel stratigraphisch der gleichen Stufe zuordnen. Dies führte zu seinem Spitznamen Strata Smith („Schichten-Smith“).

Darauf basierend konnten Leopold von Buch und andere das Leitfossilprinzip formulieren. Sein größtes Werk war die geologische Kartierung Großbritanniens, die 1815 veröffentlicht wurde. Bereits 1799 veröffentlichte er eine Karte der Umgebung von Bath.

Das neue zentrale Dienstgebäude des British Geological Survey in Keyworth ist 2009 mit seinem Namen benannt worden.[1]

Literatur[Bearbeiten]

  • Simon Winchester: Eine Karte verändert die Welt: William Smith und die Geburt der modernen Geologie. München: btb Taschenbuch, 2003, ISBN 3-442-73089-9 (Engl. Orig.: The Map That Changed the World, 2001 ISBN 0-7524-1992-7)

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Gebäudebeschreibung auf der Webpräsenz des BGS (englisch)