Wind Rose

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wind Rose
WindRose Blood Stock Festival 2017.jpg
Allgemeine Informationen
Herkunft Mailand, ItalienItalien Italien
Genre(s) Progressive Metal, Power Metal, Folk Metal
Gründung 2009
Website www.windroseofficial.com
Gründungsmitglieder
Gesang
Francesco Cavalieri
Gitarre
Claudio Falconcini
Bass
Alessio Consani (bis 2013)
Schlagzeug
Daniele Visconti (bis 2017)
Aktuelle Besetzung
Gesang
Francesco Cavalieri
Gitarre
Claudio Falconcini
Bass
Cristiano Bertocchi (seit 2013)
Schlagzeug
Frederico Gatti (seit 2018)

Wind Rose ist eine italienische Power-Metal-Band aus Mailand. Die Band hat bisher vier Studioalben veröffentlicht, die meist auf den Werken von J.R.R. Tolkien basieren.

Bandgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2009 gegründet erschien ein paar Monate später eine EP namens Demo 2010, die gute Kritiken erhielt. Mit dieser EP wurde die Band bei Bakerteam Records (eine Tochter von Scarlet Records) unter Vertrag genommen. Dort erschien am 28. August 2012 ihr Debütalbum Shadows Over Lothadruin.[1]

Zwischen 2013 und 2014 trat die Band im Vorprogramm von unter anderem Wintersun, Eluveitie, Ensiferum, Finntroll und Epica auf.[2][3] 2013 stieg außerdem Cristiano Bertocchi als Bassist in die Band ein, der vorher bei Labyrinth und Vision Divine gespielt hatte.

2015 erschien ihr zweites Album Wardens of the West über Scarlet Records. Für das 2017er Album Stonehymne unterschrieb die Band bei Inner Wound Recordings. Unter anderem durch die Videos zu To Erebor und The Wolve's Call wurde die Band bekannter.[2] Die Band trat unter anderem in der Folge auf dem Bloodstock und dem Masters of Rock auf.[3][4]

Populär wurde die Band anschließend durch eine Coverversion eines bereits viral gewordenen Minecraft-Songs von Yogscast. Diggy Diggy Holes erschien als erste Single für ihre neue Plattenfirma Napalm Records, wo am 27. September ihr viertes Album Wintersaga erschien. Das selbstironische Diggy Diggy Hole wurde ebenfalls in der Version von Wind Rose ein viraler Hit.[5] Das Album erreichte in den deutschen Albencharts Platz 83.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Alben[6]
Wintersaga
  DE 83 04.10.2019 (1 Wo.)

Alben

  • 2012: Shadows Over Lothadruin (Bakerteam Records)
  • 2015: Wardens of the West Wind (Scarlet Records)
  • 2017: Stonehymn (Inner Wound Recordings)
  • 2019: Wintersaga (Napalm Records)

Singles

  • 2017: The Returning Race
  • 2019: Diggy Diggy Hole
  • 2019: Drunken Dwarves
  • 2019: Wintersaga

Demos

  • 2010: Demo 2010

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Wind Rose. Metal Hammer, abgerufen am 4. Oktober 2019.
  2. a b Wind Rose veröffentlichen 'The Returning Race'-Video. Rock Hard, 17. Oktober 2017, abgerufen am 4. Oktober 2019.
  3. a b Wind Rose. Mastersofrock.cz, abgerufen am 4. Januar 2019.
  4. Line-up 2017. Bloodstock, abgerufen am 4. Oktober 2019.
  5. Travis Green: Wind Rose – Wintersaga Review. MyGlobalMind, abgerufen am 4. Oktober 2019.
  6. Chartverfolgung: DE. Abgerufen am 4. Oktober 2019