Wolf Reuther

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Wolfgang Reuther (* 4. Mai 1917 in Mannheim; † 24. Februar 2004 in Auribeau-sur-Siagne) war ein deutscher Maler, Graphiker und Autor.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Studium bei Gulbransson und Julius Heß in München, bei Fernand Leger in Paris. Weiterbildungen und Studienreisen in Italien, Nordafrika, Westafrika, Türkei, Ägypten, Rumänien, Ungarn, Belgien, Holland, Schweden, Brasilien, Spanien, Dänemark, England und USA.

Einzelausstellungen (Auswahl):

  • 1949: Rio de Janeiro
  • 1950: Galerie Domus in Sao Paulo
  • 1951: Paris, Baden-Baden
  • 1952: Stockholm, Oerebro, Galerie Chichio Haller in Zürich
  • 1953: Rosenheim
  • 1954: Galerie Wolfgang Gurlitt in München, Galerie Saint Placide in Paris
  • 1955: Oberhausen, Remscheid, Sao Paulo
  • 1957: Galerie 75 in New York, Berlin
  • 1958: Paris, Köln, Münster, Kopenhagen
  • 1959: Hamburg, Frankfurt, Avingnon, Salzburg
  • 1960: Nürnberg, Wuppertal, Sevilla, Witten-Ruhr, Paris, Münster, Lyon
  • 1961: Montpellier, Avignon, München
  • 1962: New York, Paris, München
  • 1963: Mailand, München, Fulda
  • 1964: Paris, München, Frankfurt

Werke in öffentlichen Sammlungen (Auswahl):

  • Musee de la Ville de Paris
  • Musee des Beaux Arts Nimes
  • Musee Calvet Avignon
  • Städtische Galerie München
  • Staatliche Grafische Sammlung München
  • Städtische Kunsthalle Rosenheim
  • Städtische Galerie Oberhausen
  • Städtische Galerie witten/Ruhr

Auszeichnungen (Auswahl):

  • 1958: Großer Internationaler Preis von Nimes
  • 1958: Festival Avignon, Medalliie d'honneur
  • 1958: Internationaler Concours de Deauville
  • 1959: Internationaler Concours de Beziers, 2. Preis
  • 1959: Internationaler Concours de Tunis
  • 1960: Erster Preis beim Wien-Festival

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Wolf Reuther: dessins et croquis - Zeichnungen und Entwürfe, Editions Horev Mod'Art; München (1986)
  • Brigitte Regler & Wolf Reuther: reuther Pappbilderbuch – Buch-Kunstverlag (1967)