Wolfgang Koydl

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Wolfgang Koydl (* 1952 in Tübingen) ist ein deutscher Journalist und Autor.

Nach Studium an der Deutschen Journalistenschule schrieb er zunächst für den Münchner Merkur. Es folgten Tätigkeiten bei der BBC, bei der Washington Post und als Auslandchef bei der Wiener Tageszeitung Die Presse. Für die Deutsche Presse-Agentur (dpa) war er Korrespondent in Kairo und Moskau. Ab 1996 schrieb er für die Süddeutsche Zeitung und berichtete zunächst aus Istanbul, ab 2000 aus Washington, ab 2005 aus London und ab 2011 aus Zürich. Von 2014 bis 2018 war er Redaktor der Weltwoche in Zürich für Reportagen und Porträts aus der Schweiz sowie Berichte aus dem Ausland.[1]

Sein Buch "Die Besserkönner" führte im Frühjahr 2014 in der Schweiz die Bestsellerlisten an und verschaffte ihm in dem Land Medienprominenz.[2]

Publikationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Weltwoche: Bestseller-Autor Wolfgang Koydl wird neuer Redaktor. persönlich, abgerufen am 14. Juli 2014.
  2. Bestseller-Autor wird neuer Redaktor, nzz.ch, 26. März 2014.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]