Wolfgang Roßdeutscher

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Stele „Vernichtung durch Arbeit“ am Eingang des KZ Langenstein-Zwieberge

Wolfgang Roßdeutscher (* 1945 in Magdeburg) ist ein ausgebildeter deutscher Steinmetz und Steinbildhauer, der ein Studium der Bildhauerei in Dresden abschloss.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wolfgang Roßdeutscher wuchs in einem Steinmetz- und Steinbildhauerbetrieb auf und seine Ausbildung zum Steinmetz und Steinbildhauer erhielt er zwischen 1962 und 1965. Von 1968 bis 1973 studierte er an der Hochschule für Bildende Künste Dresden, wo er nach seiner ersten Bewerbung angenommen wurde.[1] Nach seinem Abschluss an der Dresdner Hochschule baute er ein eigenes Atelier auf dem Werkstattgelände der Großen Diesdorfer Straße in Magdeburg auf.[2]

Seine bevorzugten Materialien sind Stein und Bronze.

Roßdeutscher betreute auch Symposien (z. B. das Symposion im Elm in Königslutter). Er nahm an dem Wettbewerb für die Rekonstruktion des Magdeburger Rolands sowie im Kontext der EXPO 2000 an dem Projekt Wasserspuren in der Stadt in Hann. Münden teil.

Wolfgang Rossdeutscher ist ein Bildhauer in dritter Generation nach Max und Eberhard Roßdeutscher.

Der Künstler wohnt und arbeitet im Magdeburger Stadtteil Sohlen.

Werke (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Viele Plastiken von Wolfgang Rossdeutscher enthalten Archetypisches. „Seine material-entsprechende Formensprache wirkt kräftig, straff und konzentriert“.[3] Für Rossdeutscher werden „Skulptur und Plastik [...] auch zu einem Ort philosophischer, intellektueller und politischer Auseinandersetzung.“[4]

Fotogalerie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Wolfgang Roßdeutscher – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Norbert Eisold, Norbert Pohlmann (Hrsg.): [steinzeit] Rossdeutscher. Eine Kunst- und Lebensgeschichte. Drei Generationen Bildhauer in Magdeburg. S. 70. Calbe 2010. ISBN 978-3-9813652-07
  2. Norbert Eisold, Norbert Pohlmann (Hrsg.): [steinzeit] Rossdeutscher. Eine Kunst- und Lebensgeschichte. Drei Generationen Bildhauer in Magdeburg. S. 9. Calbe 2010. ISBN 978-3-9813652-07
  3. Norbert Eisold, Norbert Pohlmann (Hrsg.): [steinzeit] Rossdeutscher. Eine Kunst- und Lebensgeschichte. Drei Generationen Bildhauer in Magdeburg. S. 20. Calbe 2010. ISBN 978-3-9813652-07
  4. Norbert Eisold, Norbert Pohlmann (Hrsg.): [steinzeit] Rossdeutscher. Eine Kunst- und Lebensgeschichte. Drei Generationen Bildhauer in Magdeburg. S. 10. Calbe 2010. ISBN 978-3-9813652-07
  5. Heinz Gerling, Denkmale der Stadt Magdeburg, Helmuth-Block-Verlag Magdeburg 1991. S. 19. ISBN 978-3-910173-13-2
  6. raymond-faure.com: Abbildungen der Plastik im ehemaligen Konzentrationslager Langenstein-Zwieberge, abgerufen am 15. Oktober
  7. Heimdall wacht jetzt über Thale Mitteldeutsche Zeitung 26. April 2007