Xu Jiayin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Xu Jiayin (chinesisch 許家印 / 许家印, Pinyin Xǔ Jiāyìn, Jyutping Heoi2 Gaa1jan3, kantonesisch Hui Ka-yan; * 9. Oktober 1958 in Taikang, Provinz Henan, Volksrepublik China) ist ein chinesischer Unternehmer, der im chinesischen Immobilienmarkt aktiv ist.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Xu leitete bis Juli 2022 das chinesische Immobilienunternehmen Evergrande Real Estate. Nach Angaben des US-amerikanischen Forbes Magazin gehört er zu den reichsten Chinesen. 2017, auf dem Höhepunkt des Immobilienbooms taxierte Forbes sein Vermögen auf rund 40 Mrd. USD.[1][2] Sein Firmenimperium soll er im Laufe von mehr als zwei Jahrzehnten mit hohen Krediten und der nicht immer legalen Aneignung von Bauland aufgebaut haben.[3]

Nach vorläufigen Untersuchungen der Dienstleistungssparte des finanziell angeschlagenen Immobilienkonzerns, die seine Beteiligung an der Umleitung von Krediten ergaben, trat er als CEO im Juli 2022, ebenso wie Finanzvorstand Pan Darong, zurück und wurde durch Siu Shawn ersetzt.[4] Er ist aber weiterhin Chairman.

Er wohnt in Guangzhou, ist verheiratet und hat zwei Kinder.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. cr: Der Mann, der China an den Rand des Kollapses brachte. Evergrande-Gründer Hui Ka Yan. In: manager-magazin.de. 15. September 2021, abgerufen am 15. September 2021.
  2. #53 Hui Ka Yan. Chairman, China Evergrande Group. In: forbes.com. Forbes Magazin, abgerufen am 15. September 2021 (englisch).
  3. mho: Evergrande-Krise nährt Furcht vor Domino-Effekt in China. In: faz.net. 8. September 2021, abgerufen am 8. September 2021.
  4. https://app.handelsblatt.com/finanzen/immobilien/immobilienkonzern-ceo-und-cfo-von-evergrande-china-treten-nach-ermittlungen-zurueck/28543764.html