Yūsuke Kobori

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Yūsuke Kobori (jap. 小堀 佑介, Kobori Yūsuke; * 11. Oktober 1981 in Yotsukaidō, Präfektur Chiba, Japan) ist ein ehemaliger japanischer Berufsboxer. Er nahm im Leichtgewicht am 19. Mai 2008 mit einem T.-K.-o-Sieg in Runde 3 José Alfaro den Weltmeisterschaftsgürtel der World Boxing Association ab, verlor ihn allerdings bereits in seiner ersten Titelverteidigung an Paulus Moses.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]